Drohnenflieger machen nicht nur (meist) spektakuläre Videos, sie messen sich auch anlässlich von Drohnenrennen in Geschwindigkeit und Geschicklichkeit.

Bei den sogenannten «Drone Races» geht es darum, einen Parcours in möglichst kurzer Zeit fehlerfrei zu absolvieren.

Die ferngesteuerten Flugobjekte sind mit Videokameras ausgerüstet. Die Piloten tragen dabei spezielle Brillen, auf die die Bilder der Kameras übertragen werden.

Am Wochenende fand nun das erste offizielle «Drone Race» der Schweiz in Payerne statt. Offiziell, weil sich die Teilnehmer für die Europameisterschaften Ende September auf Ibiza und vor allem für die ersten Weltmeisterschaften im Oktober auf Hawaii qualifizieren konnten.