Der Film besteht aus Aufnahmen von Schafen, die auf einer Wiese stehen und bähen – aus nichts anderem. Es gibt weder Dialog, noch Story, noch Konflikt. Ausserdem flimmert jede Kamera-Einstellung 30 bis 60 Minuten lang über den Bildschirm.

Der Slow-Motion-Film mit der ländlichen Soundkulisse wird im September in einem Londoner Kino erstmals gezeigt.

«Baa Baa Land» kann aber auch online über die Webseite der britischen Produzenten, die auch bereits eine Schlaf-App entwickelt haben, angeschaut werden. 

«Der Film ist besser als jede Schlafpille – die ultimative Kur gegen Schlaflosigkeit», sagt Gründer von Calm.com, Alex Tew. Co-Gründer Michael Action Smith glaubt nicht, dass der Film ein Kino-Hit wird. «Aber es gibt sicherlich ein Nischenpublikum dafür.»