Leben

Die alte Kunst des Schuheputzens ist zurück –  ein Experte verrät Tipps und Tricks

Regelmässige Schuhpflege ist für einen überzeugenden Auftritt unerlässlich.

Regelmässige Schuhpflege ist für einen überzeugenden Auftritt unerlässlich.

Wer seine Schuhe nicht selber putzen will, kann sich in Zürich, Bern oder Genf vor den Profi setzen. Ein gutes Gespräch gibt es inklusive.

Die Saison der Stoffschuhe ist vorbei. Wenn sich auf dem Weg Pfützen ausbreiten und sich das nasse Laub an die Sohlen klebt, sollte man die Lederschuhe aus dem Keller holen. Doch strassentauglich sind sie noch nicht.

, vermutet der Berner Claudio Bühlmann. Der ehemalige Unterneh- mensberater arbeitet seit vier Jahren als Schuhputzer im Kursaal in Bern und ist bereits berühmt dafür, dass er das alte Handwerk zu seinem Hauptberuf gemacht hat – in eleganter Kleidung und mit adrett geschnittenem Bart, versteht sich. Die Leute, die sich zu ihm auf den Stuhl setzen, wollen nicht nur glänzende Schuhe – viele geniessen die Putzaktion als Moment der Entspannung.

Bühlmann führt seine Bürsten und den Lappen flink. «Aus dem Handgelenk», wie er sagt. «Mit den Cremes bin ich sehr sparsam. Weni- ger ist mehr.» Sonst müsse man sie am Ende nur ausbürsten. Er trägt sie mit einem Lappen aus alten Unterhemden auf, damit sich das Wachs unter seinen Händen aufwärmt.

So geht professionelles Schuheputzen

Pro paar Schuhe braucht Bühlmann 15 bis 20 Minuten. Doch er erinnert sich an eine Schuhputzsession von einer Dreiviertelstunde. «Da hat einer viel aus seinem Leben erzählt», sagt er. Und ein zufriedener Kunde sei ihm viel wert. Verleidet ist ihm diese Arbeit auch nach vier Jahren noch nicht. Er hat das Schuhputzen als Event entdeckt und lässt sich von Firmen für spezielle Anlässe buchen.

Bühlmann ist nicht der einzige Schuhputzer in der Schweiz: Luis Luna Lesama arbeitet seit zwei Jahren in Genf in der Passage des Lions. Er stammt aus Mexiko und wuchs in der Schweiz auf. Doch als Kind kehrte die Familie nach Mexiko zurück. Als er als 18-Jähriger wieder nach Genf kam, fehlte das Geld für eine Ausbildung. Mit Hilfe des Schuhladens Brogue et Seror gelang ihm schliesslich der Start als Schuhputzer.

So viel kostet Schuheputzen im Vergleich

© CH Media

Putzdienste und ganze Verwandlungen von Schuhen bietet in Genf zudem der aussergewöhnliche Laden Shoespatina an der Rue Micheli-Du-Chrest 2 an. Am Flughafen Zürich findet man Ercan Korhan «Mr. Shoe Shine». Er arbeitet seit 1997 im Airside Center gleich nach der Sicherheitskontrolle. Korhan wurde damals bei Bally arbeitslos, und das Schuh- unternehmen unterstützte ihn bei der Firmengründung.

Meistgesehen

Artboard 1