Gleich drei kleine Hände streicheln sein Fell und Kater Baghiro geniesst es sichtlich. So viel Zuwendung hat er lange nicht bekommen. 

Nachdem er vor eineinhalb Jahren ins Tierheim kam, fand er zwar ein neues Plätzli, wurde aber bald wieder zurückgebracht. Das wiederholte sich noch zwei weitere Male.

Beim vierten Anlauf ist es dann geglückt: Baghiro hat ein neues Zuhause gefunden. Bei einer fünfköpfigen Familie, die sich ein – schwarzes – Büsi gewünscht hat. Die Eltern scheinen nicht weniger glücklich über den vierbeinigen Familienzuwachs als ihre drei Mädchen.

«Am Anfang war es nicht einfach»

Baghiros Problem: Er war nicht stubenrein. Das war auch der Grund, dass er immer wieder ins Tierheim. «Am Anfang war es nicht einfach», sagt Sabrina Trachsel. Doch mittlerweile klappt es ganz gut mit der Katzenkiste. 

«Er ist so verschmust und lieb», sagt Sabrina Trachsel. Und Alain Trachsel attestiert ihm, «dass er fast nicht aus der Ruhe zu bringen ist.» Eine gute Eigenschaft bei so vielen überschwänglichen Streicheleinheiten. (smo)