«Getestet»-Rubrik

Ein Bildschirm alleine reicht nicht

Sehen in Zukunft alle Handys so aus?

Sehen in Zukunft alle Handys so aus?

Das neue LG G8X ThinQ Dual Screen ist ideal für Gamer und multitaskende Managerinnen. Einziger Makel: es ist zu schwer.

Wer hätte das gedacht: Das neue Smartphone besteht den Hosentest, will heissen, verschwindet gänzlich in der Hosentasche. Das ist keine Selbstverständlichkeit, denn mit dem LG G8X ThinQ Dual Screen hat man zwei für eins in der Tasche, ein Smartphone-Sandwich. Allerdings ziehen dann 328 Gramm Smartphone die Hose nach unten.

Das Gewicht und die Grösse des Dual Smartphones von LG sind denn auch die Faktoren, welche die Meinungen der Betrachter und Kurztester teilen. Für den 19-jährigen ist das LG G8X einfach ein perfektes Teil zum Gamen. Dafür eignen sich die beiden grossen Bildschirme bestens. Einer dient zur Bedienung als Game-Controller, auf dem anderen wird geschossen. Die Grafik auf dem OLED-Display ist hochklassig.Weniger Spiel-affinen ist das Smartphone aber zu dick und schwer.

Optisch gibt es nichts zu mäkeln. Das LG Dual Screen sieht zusammengeklappt aus wie eine schicke Handyhülle, auf dem auf der Aussenseite ein drittes Display über Daten wie Zeit und Batteriestand informiert. Aufgeklappt bieten die beiden 6,4-Zoll grossen Bildschirme viele Möglichkeiten. Auf dem einen ein Mail senden, auf dem anderen gleichzeitig ein Video gucken. Mit «view wide» lässt sich ein Bild über beide Bildschirme spannen.

Allerdings stört dann das Scharnier in der Bildmitte. Dieses Scharnier lässt zu, dass aus jedem Winkel auf die Bildschirme gesehen werden kann und das LG auch als Stativ dient. Das LG ist ein Mini-Laptop mit einer vorzüglichen 32 Megapixel-Frontkamera und - neu für LG - mit Fingerabdrucksensor.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1