Zum Beispiel Arisha. Bei einem Autounfall brach sie sich unter anderem Rücken und Hüfte. Die zehnjährige Schäfermischlingshündin kann zwar noch humpelnd gehen, aber längere Spaziergänge sind nicht mehr möglich. Um wieder mobiler zu werden, soll Arisha deshalb einen Rollwagen für die Hinterbeine bekommen.

Diesen gibt es bei Sonja Tschudin in Metzerlen. Die Tierpsychologin vermietet und verkauft Rollwagen für Hunde und Katzen. Und ist dadurch auch mit Kritik konfrontiert – Rollatoren für Hunde, das ist einigen zu viel der Tierliebe.

Sonja Tschudin erlebt immer wieder, wie mit einem Rollwagen die Lebensfreude zurückkehrt: «Da kommen die Halter mit einem Hund, der kaum mehr gehen kann, und sobald er einen Rollwagen hat, rennt er hier im Garten herum», schildert sie in der Sendung «tierisch». «Wer kritisch ist, der sollte sich die Zeit nehmen und so ein Tier kennenlernen.»

Arisha jedenfalls kann jetzt wieder auf bis zu zweistündige Spaziergänge gehen. Ohne Gehhilfe wäre das undenkbar.