Traditionsreich

Seit Jahrzehnten erfolgreich: Das sind die Beauty-Klassiker, die halten, was sie versprechen

Ein Klassiker, der bis heute begeistert: Die Nivea-Crème aus der blauen Dose.

Ein Klassiker, der bis heute begeistert: Die Nivea-Crème aus der blauen Dose.

Diese Produkte stehen bei Beauty-Kennern seit Jahren hoch im Kurs. Denn sie können tatsächlich etwas. Ein solches Beispiel ist die Nivea-Crème in der blauen Dose. Es gibt aber noch viele weitere.

Wir kennen die schneeweisse Paste in der blauen Dose. Auf die Pflegewirkung der Nivea-Crème schwören Frauen und Männer rund um den Globus seit Jahrzehnten. Entsprechend verkauft sie sich auch heute noch ausserordentlich gut.

Erstaunlich, ist man da versucht zu sagen. Schliesslich wird der Kosmetikmarkt Jahr für Jahr mit Innovationen überschwemmt. Das Angebot ist gefühlt unüberschaubar gross wie ein Sonnensystem. Mindestens.

Ob all der Versuchungen können beauty-affine Menschen leicht von der Umlaufbahn abkommen. Könnte man meinen, ist aber nicht so. Denn trotz der nie da gewesenen Auswahl an Crèmes, Seren, Peelings, Bodylotions, Mascaras und Lippenstiften gibt es nebst Nivea eine Reihe von stolzen Klassikern, die sich nicht aus den Verkaufsregalen verdrängen lassen. Mehr noch: Die sogenannten Longseller lassen ordentlich die Kassen klingen. Allen voran das Serum «Advanced Night Repair» der US-Gigantin Estée Lauder.

Familiengeführt und Bio: seit jeher vorne mit dabei

Unter den Firmen, die diese Klassiker erfunden haben, befinden sich erfreulich viele familiengeführte Unternehmen, etwa Clarins oder Sisley, die lange vor dem Biokosmetik-Trend und in aller Selbstverständlichkeit pflanzliche Inhaltsstoffe ins Zentrum stellten.

Ein Pionier, was Biokosmetik anbelangt, kommt allerdings aus der Schweiz: Die Arlesheimer Weleda hat vor über 90 Jahren ihre Skin-Food-Crème lanciert – und damit immer noch Erfolg.

Die Beautyredaktion der «Schweiz am Wochenende» stellt zehn solche Kultprodukte vor – abschliessend ist die Auswahl freilich nicht. Auf welche Produkte schwören Sie? Schreiben Sie uns unter rahel.koerfgen@chmedia.ch, Betreff: Beauty.

1. Kultige Kugeln

© zvg

Nichts geht heute ohne Highlighter: Unzählige Crèmes, Stifte und Puder setzen an den höchsten Punkten im Gesicht leuchtende Akzente. Erfunden haben’s die Franzosen – Guerlain brachte die Puderperlen Les Météorites bereits 1987 auf den Markt. Und die kultigen Kügelchen führen die Rangliste auch heute noch an, wenn es darum geht, das Gesicht schön schimmern zu lassen. Zugleich mattieren sie und neutralisieren Rötungen.

Circa 79 Franken, im Parfümeriehandel.

2. Der Zauberstab

© zvg

Er vollbringt täglich viele kleine Wunder: Der Touche Éclat von Yves Saint Laurent gehört zu den bestverkauften Concealern auf dem Markt – alle zehn Sekunden geht ein Exemplar irgendwo auf der Welt über den Ladentisch. Für Beautyfans ist die cremige, gut deckende Formel seit den 80er-Jahren ein Must. Augenschatten, Rötungen und dunkle Flecken werden weggezaubert. Was bleibt, ist ein ebenmässiger, frischer Teint.

Circa 45 Franken, im Parfümeriehandel.

3. Grüne Ikone

© zvg

Sie gilt als Fixstern im Kosmos der Biokosmetik: 1926 entwickelte die Baselbieter Firma Weleda die Gesichtscrème Skin Food für «hungrige» Haut. Seither blieb die Rezeptur aus Stiefmütterchen, Rosmarin und Kamille fast unverändert. Aus gutem Grund: Die Crème, welche die Haut schützt, stärkt und nährt, hält, was sie verspricht. Zur jüngst erweiterten Serie gehört eine Body Butter, die die Haut gerade im Winter intensiv pflegt.

Circa 18 Franken, in Drogerien.

4. Ein gutes Wasser

© zvg

Nicht nur an heissen Tagen ist dieses Gesichtsspray von Avène zum unverzichtbaren Beautytool geworden. Das enthaltene Thermalwasser beruhigt gestresste und irritierte Haut im Nu; nicht umsonst gilt Avène als der Spezialist für empfindliche Haut. Das Thermalwasserspray ist seit den 90er-Jahren auf dem Markt und wurde seither zigfach kopiert – aber kein Produkt kommt gegen die Formel der Franzosen an.

Ab circa 11 Fr., in Apotheken und Drogerien.

5. Augen auf!

© zvg

Jetzt betritt die Diva der Mascaras die Bühne. «Diorshow» von Dior überzeugte seit der Premiere Anfang der Nullerjahre Millionen von Frauen. Der Mascara hält lange, bröckelt nicht und schafft mit seiner dichten Bürste– diese stellte bei der Lancierung ein Novum dar – ein tolles Volumen. Ein Make-up-Artist von Dior verwendete bei den Modeschauen Zahnbürsten, um die Wimpern zu schminken. So wurde eine grandiose Idee geboren.

Circa 40 Fr., z. B. bei Manor.

6. Die Luxuskarosse

© zvg

Die legendäre Crème de la Mer feierte im vergangenen Jahr ihr Zwanzigjähriges, und es gab ordentlich was zu feiern, wird sie doch heute noch so gehypt wie damals. Grund dafür ist ein spezieller Nährstoffcocktail unter anderem aus Seetang, der für eine gesunde, gepflegte Haut sorgt – da ist purer Luxus drin. Entwickelt hat die Crème übrigens ein Raketenphysiker, der kein Mittel gegen seine Verbrennungsnarben auf dem Markt fand.

Ab 150 Fr., bei Douglas.

7. Fan-Moment

© zvg

Wie oft haben wir uns fast kaputt probiert an straffenden Körpercrèmes! Keine kam ans Huile Tonic von Clarins heran. Nach Tradition des Hauses besteht das Öl, das Jacques Courtin-Clarins vor 60 Jahren in Paris entwickelte, zu 100 Prozent aus Pflanzenextrakten. Es strafft das Gewebe, beugt Spannkraftverlust und Dehnungsstreifen vor. Die Haut wird seidenweich. Kein Wunder, hat das Öl eine riesige Fangemeinde – wir sind dabei.

Circa 50 Fr., im Parfümeriehandel.

8. Ganz natürlich

© zvg

Hubert d’Ornanos simple Vision, als er 1976 sein Kosmetiklabel Sisley gründete: Das Beste aus Pflanzen rauszuholen. Die Rechnung ging auf. Sisley ist heute international erfolgreich und immer noch in Familienhänden, produziert wird exklusiv in Frankreich. Für empfindliche Haut ist Sisley top, weil die Inhaltsstoffe keine Reizungen verursachen. Besonders beliebt ist seit Jahren die hautstraffende Crème-Maske à la Rose Noire.

Circa 150 Fr., z. B. bei Globus.

9. Einer, der bleibt

© zvg

Er hat bei Millionen von Frauen einen festen Platz im Kosmetiktäschchen: der Lippenstift Retro Matte Ruby Woo von MAC. Ein wahrer Superstar, gehört er doch zu den am meisten erwähnten Lippenstiften auf Instagram und zu den Topsellern im Verkaufsregal. Die matte und intensiv leuchtende Nuance schmeichelt jedem Teint, passt zu jeder Hautfarbe und lässt mit leichtem Blaustich die Zähne weisser wirken. Und er hält. Und hält. Und hält …

Circa 28 Franken, bei Manor, Globus oder Douglas.

10. Die Schönheitskönigin

© zvg

Mit Jahrgang 1982 gehört die braune Flasche zu den älteren Semestern – an Leuchtkraft hat sie derweil nicht eingebüsst. Im Gegenteil. Das «Advanced Night Repair» von Estée Lauder, das erste Nachtserum überhaupt, gilt als der Beautyklassiker. Es steckt voller Feuchtigkeit, regeneriert und wirkt hautverjüngend. Die Haut wirkt mit der Zeit strahlender und praller. Im August kam eine weiter entwickelte Formel in die Läden.

149 Franken, im Parfümeriehandel.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1