Weinkolumne
Master of Wine Paul Liversedge: Grosse Weisswein-Erlebnisse

Diese Woche wurde ich von einem Kunden gebeten, ihm meinen Lieblingswein zu empfehlen, den Wein, der mir das grösste Trink-Erlebnis bereitet habe. Geld spiele keine Rolle. Was mich dabei überraschte, als ich mir dazu Gedanken machte: Ich erinnere mic

Paul Liversedge
Drucken
Teilen
Master of Wine Paul Liversedge degustiert Weissweine.

Master of Wine Paul Liversedge degustiert Weissweine.

Riesling hat mir am meisten erinnerungswürdige Momente beschert. Keine andere Traubensorte ist weder so Säure-betont – sehr wichtig für ein langlebiges Potenzial bei Weissweinen – noch reflektiert sie Terroir und Jahrgang so anschaulich wie der Riesling. Und keine andere weisse Weintraube entwickelt seinen Charakter so positiv über einen längeren Zeitraum wie ein feiner Riesling.

Der weltbeste Rieslingproduzent ist für mich Egon Müller aus dem deutschen Saar-Tal. Von seinen alten Weinstöcken, die an den Hängen seines Scharzhofberg-Weinbaugebietes wachsen (eigentlich ein Randgebiet der Weinproduktion), bereitet er Spätlesen und Auslesen, die sich mit 10 Jahren und mehr in der Flasche zu den himmlischsten, raffiniertesten und elegantesten Weissweinen der Erde entwickeln. Typisch für seine einzigartigen, fein gealterten Rieslinge sind die Kombination aus Süsse und Säure, Pfirsich und Limonen mit einem «petroligen» Charakter sowie ihre Finesse und Mineralität. Sein 1990 Scharzhofberger Riesling Auslese allein weckte meine Leidenschaft für Deutsche Rieslinge.

Langlebige Rieslinge aus Australien

Topqualität und langlebige Rieslinge werden auch in Australien angebaut. Dort hatte ich meinen anderen markanten Riesling-Moment. Der Pewsey Vale 1973 Riesling aus Clare Valley (schon damals mit Deckelverschluss), den ich 1999 degustierte, hatte einen bezaubernden Reichtum an Zitrus-, Toast- und Petrolnoten, eine eiserne Säure und eine schiefrige Mineralität; der grösste Weisswein aus der neuen Welt, den ich je probiert habe.

Die besten Chardonnays bescherten mir komplett unterschiedliche, aber ebenfalls überwältigende Momente. Top-Chardonnay – im Unterschied zu Riesling – wird nahezu immer in neuen französischen Eichenfässern ausgebaut, um ihnen eine extra Tiefe und komplexe Aromen zu geben. Aber wie Riesling sind auch sie fähig, ihr Potenzial in der Flasche über einen Zeitraum von bis zu 20 Jahren zu verbessern und ihr einzigartiges Terroir zu entfalten. DRC’s Montrachet 1990, einer der teuersten Weissweine überhaupt, erfüllte meine hohen Erwartungen bei Weitem, als ich ihn 2003 testete. So reich, komplett und perfekt entwickelt, dass ihm keine noch so schönen Worte wirklich gerecht werden können. Meine letzte Chardonnay-Sternstunde erlebte ich ganz unerwartet Anfang dieses Jahres. Alkoomi’s Frankland Chardonnay 2003 aus Great Southern, eine der kühlsten klimatischen Regionen Australiens, war unglaublich dicht und reich, gleichzeitig frisch und elegant, mit einer perfekt entwickelten Frucht und Eiche. Guter Chardonnay aus Australien hat grosses Alterungspotenzial.

Überwältigendes Semillon-Erlebnis

Semillon ist die dritte und letzte Weissweintraube, welche mein Herz erobert hat. Diejenigen aus dem australischen Hunter Valley müssen mindestens 10 Jahre in der Flasche altern, bevor man das volle Bouquet mit trockenen, reich an Zitrus- und Toast-Noten und intensiver, köstlicher Säure geniessen kann. Der Mount Pleasant Museum Elizabeth Semillon 1994 mit nur 10 Prozent Alkohol verschaffte mir das dauerhafteste und überwältigendste Semillon-Erlebnis.

Ich könnte natürlich auch noch einen reifen Château d’Yquem und einen Climens erwähnen. Es ist schwer, nur einen Favoriten herauszupicken.

Aktuelle Nachrichten