Kontrollleuchten im Auto
Ein Warnsymbol blinkt im Auto: Muss ich sofort anhalten oder kann ich noch nach Hause fahren? Das bedeuten die Kontrollleuchten

In jedem Auto-Armaturenbrett stecken um die 50 Kontrollleuchten. Bei einigen ist schnelles Handeln wichtig, andere sind eher weniger relevant. Was bedeuten die Lämpchen und was ist zu tun, wenn sie leuchten? Wir erklären.

Sheila Eggmann
Drucken
Teilen
Welches Symbol gibt welche Störung an?

Welches Symbol gibt welche Störung an?

Bild: Getty

Autofahrerinnen und Autofahrer kennen es: Im dümmsten Moment geht eine Kontrollleuchte im Auto an, für einen Besuch in der Werkstatt ist eigentlich keine Zeit. Kann man das Weiterfahren riskieren? Oder muss man sofort anhalten?

In dieser Situation dienen als erste Orientierungshilfe die Ampelfarben der Lämpchen, wie der Touring Club Schweiz (TCS) auf seiner Website schreibt. Um rot leuchtende oder rot blinkende Symbole sollte man sich sofort kümmern. «Sie weisen auf eine Gefahr hin und erfordern sofortiges Handeln», steht auf der Website weiter. Heisst im Klartext: Fahren Sie nicht weiter, auch nicht in die nächste Werkstatt.

Leuchtet ein Lämpchen hingegen gelb, deutet das darauf hin, dass etwas beachtet oder geprüft werden soll. Hier handelt es sich in der Regel um die Anzeige eines Fehlers oder einer Störung, Weiterfahren ist aber meistens möglich. Grüne oder blaue Kontrollleuchten zeigen hingegen an, dass ein System ordnungsgemäss funktioniert.

Kontrolleuchten im Auto

Farbe Bedeutung
GrünEinschaltkontrolle (z.B. der Blinker ist eingeschaltet).
GelbEin- oder Ausschaltkontrolle (z.B. die Nebelschlussleuchte ist noch eingeschaltet). Oder es muss etwas beachtet bzw. baldmöglichst geprüft werden (z.B. die Bremsbeläge haben ihre Verschleissgrenze erreicht).
Gelb blinkendGelb blinkend: Mahnung zur Vorsicht (z.B. ein Regeleingriff der elektronischen Stabilitätskontrolle).
Rot leuchtend oder blinkendRot leuchtend oder blinkend: Warnung vor Systemausfall. Es droht ein sicherheitstechnisches Problem oder ein hoher Sachschaden (z.B. der Motoröldruck ist zu niedrig).
BlauEinschaltkontrolle für Fernlicht und Lichthupe.

Gewisse Symbole haben sich bei den Autoherstellern durchgesetzt, andere können von Auto zu Auto verschieden sein – dazu zählen zum Beispiel Symbole für Zusatz- oder Assistenzsysteme. Auch bei älteren Fahrzeugen sind oftmals andere Symbole anzutreffen.

Das bedeuten die gängigsten Symbole

Kühlwassertemperatur

Bild: Getty

Auf dieser Kontrollleuchte sind ein Thermometer und zwei Wellen zu sehen. Sie zeigt an, ob es ein Problem mit dem Kühlmittel gibt. In der Regel ist beim Aufleuchten der orangen oder roten Lampe der Motor überhitzt.

Der TCS schreibt zum Vorgehen beim Aufleuchten dieses Symbols: Anhalten und den Motor abstellen, den Kühlwasserstand kontrollieren. Vorsicht: Das Kühlsystem soll wegen Verbrühungsgefahr nicht bei heissem Motor geöffnet werden. Wenn die Kontrolllampe nach dem Auffüllen des Kühlwassers weiter leuchtet, darf die Fahrt nicht fortgesetzt werden.

Motorenkontrollleuchte

Bild: Getty

Leuchtet diese Lampe, liegt in der Regel ein Problem mit der Motorsteuerung oder der Abgasanlage vor. Es kann aber auch sein, dass es einen Marderschaden gibt. Wenn die Lampe durchgehend leuchtet, soll man das Fahrzeug innert Monatsfrist in einer Werkstatt überprüfen lassen. Blinkt die Lampe, lässt man das Auto hingegen am besten stehen.

Bremsanlage

Bild: Getty

Dieses Symbol leuchtet immer dann rot, wenn die Handbremse angezogen ist. Wenn es beim Lösen der Bremse nicht erlischt, kann ein Problem mit der Bremsanlage der Grund sein. Womöglich ist der Bremsflüssigkeitsstand zu niedrig und ein Bremsversagen ist nicht auszuschliessen. In diesem Fall sollte man eine Werkstatt aufsuchen.

ABS-Kontrollleuchte

Bild: Getty

Bei einer Fehlfunktion des Antiblockiersystems leuchtet diese Lampe gelb. Das Fahrzeug kann dann weiter verwendet werden, allerdings verändert sich das Bremsverhalten. Leuchtet das Symbol rot, muss man den Wagen sofort anhalten.

Kontrollleuchte für Motoröldruck

Bild: Getty

Ist der Öldruck zu gering, leuchtet dieses Symbol rot. Dann soll man nicht weiterfahren und den Motor abstellen sowie das Ölniveau kontrollieren und ergänzen, wie der TCS schreibt. Wenn die Lampe nach der Kontrolle noch immer leuchtet oder blinkt, sollte man die Fahrt nicht fortsetzen, ansonsten droht ein Motorschaden.

Batterieladekontrolle

Bild: Getty

Bild: Getty

Dieses Symbol leuchtet bei zu geringer Bordspannung, beziehungsweise, wenn die Batterie während der Fahrt nicht geladen wird, rot. Oft sind eine verschlissene Batterie, ein defekter Alternator oder ein gerissener Keilriemen die Ursache. Auch hier sollte man schnell handeln: Am besten fährt man zur Seite, stellt den Wagen ab und ruft den Pannendienst.

Reifendruckkontrolle

Bild: Getty

Dieses Lämpchen leuchtet gelb, wenn mindestens ein Reifen zu wenig Luft hat. Wenn es Probleme mit dem Reifenkontrollsystem gibt, blinkt es gelb. Da zu geringer Reifendruck die Unfallgefahr erhöht, sollte der Reifendruck schnellstmöglich kontrolliert und gegebenenfalls angepasst werden.

Wenn man kürzlich die Reifen gewechselt hat, kann das Aufleuchten des Symbols aber harmlos sein: Häufig ist dann eine fehlende Kalibrierung die Ursache.

Treibstofftank

Bild: Getty

Diese Lampe leuchtet gelb oder orange, wenn der Treibstofftank fast leer ist und das Fahrzeug auf Reserve fährt. Blinkt sie, sollte man sofort zur Tankstelle fahren. Sonst kann es schnell teuer werden: Bleibt man wegen Treibstoffmangels auf einer Autobahn stehen, muss man mit einer Verzeigung rechnen. Schafft man es mit leerem Tank noch auf einen Pannenstreifen, gibt's eine Ordnungsbusse von 120 Franken.

Aktuelle Nachrichten