Hirtin
Unterwegs mit Sarah Müri, Hüterin von 400 Schafen: «Ich habe hohe Ansprüche»

Sarah Müri ist Schafhirtin und zieht mit ihrer Herde während der Wintermonate im Baselbiet von Weide zu Weide. Die Sendung «tierisch» hat sie begleitet.

Merken
Drucken
Teilen

Es geht nicht darum, besonders weit zu kommen, Sarah Müri will ihre Schafe an die besten Futterplätze führen. Und so lange, wie es sich dort fressen lässt, so lange bleibt die Herde auch. «Mal bleiben wir den ganzen Tag, mal ziehen wir zwei, drei Kilometer weiter», sagt die Hirtin.

Sarah Müri ist im Moment mit 400 Schafen von zwei Bauernhöfen im Baselbiet unterwegs. Ihre wichtigsten Begleiter: die Hirten- und Herdenschutzhunde. «Ohne sie könnte ich das nicht machen», sagt sie.

Jeder Tag eine Herausforderung

Selbst wenn Sarah Müri und ihre Herde kaum bewegen, ist jeder Tag ist eine Herausforderung - die sie sich auch selbst vorgibt. «Ich will gute Qualität, ein gutes Herdenmanagement, gute Hunde. Das ist auf recht hohem Niveau, das heisst, ich arbeite täglich daran», sagt sie.

Und dann seien da diese Momente, in denen sie entscheide, weiterzuziehen und nur rufen müsse. «Dann, wenn es nicht einmal mehr die Hunde braucht, um die Herde zusammenzutreiben, dann weisst du, du hast alles richtig gemacht.» (smo)

Die Sendung «tierisch» ist auf den Regional-Sendern von CH Media zu sehen, zum gleichen Konzern gehört auch dieses Newsportal.