1000 Jahre zurück

Zürcher Forschende zeigen: In Eurasien wurde schon früher Ball gespielt als gedacht

Aus Leder und zugenäht: Die Bälle aus den chinesischen Gräbern.

Aus Leder und zugenäht: Die Bälle aus den chinesischen Gräbern.

In Yanghai, im Nordwesten von China, fand man in Gräbern, die auf 1200 – 900 v. Chr. datiert werden, die ältesten Bälle Eurasiens. Was damit gespielt wurde, ist nicht ganz sicher: wahrscheinlich Polo. Für Fussball sind die Stücke zu klein und nicht geeignet.

Es fällt schwer zu glauben, aber es führt wohl kein Weg an dieser archäologischen Evidenz vorbei: Es hat nicht alles mit Fussball begonnen. Forscher der Universität Zürich haben mit deutschen und chinesischen Kollegen die ältesten Bälle untersucht, die man bisher in Eurasien gefunden hat. Sie stammen aus Gräbern aus der Region Yanghai im Nordwesten von China. Die Forscher wissen nicht sicher, welche Spiele mit diesen Bällen gespielt worden sind. Aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr gross, dass es nicht Fussball war. Die Bälle sind zu klein, nur etwa neun Zentimeter Durchmesser, bestehen zwar aus Leder, wurden aber mit Lederstückchen gefüllt. Aufspringen konnten diese Bälle nicht.

Erfunden haben es wieder mal die alten Ägypter

Die ältesten Bälle stammen aus Ägypten (um 2500 v. Chr.). Von den Maya und Azteken weiss man, dass seit 1700 v. Chr. in Mittelamerika mit Bällen gespielt wurde. Allerdings waren die aus Gummi und sollen – wie uns die Maya- und Aztekenspezialisten versichern – mit der Hüfte gespielt worden sein. Die Griechen (um 500 v. Chr.) spielten eine Art Hockey mit Stöcken. Und erst die Chinesen (um 200 v. Chr.) betrieben eine zivilisiertere Form, die vielleicht dem Fussball ähnelte.

Nach Westeuropa brachten die Kelten den Ball, auch verbunden mit einem Stock. Das war noch im ersten Jahrtausend v. Chr. und – hochbeladen mit mythischer Helden-Symbolik – dürfte es die Urform des heutigen Hurling gewesen sein, das in Irland grosse Popularität geniesst.

Wahrscheinlich spielten diese Leute eine Art Polo

Und nun diese Lederbälle aus Yanghai. Sie stammen aus Gräbern, die auf 1200 bis 900 v.  Chr. datiert werden. Begraben wurden ausnahmslos Männer, die aufgrund anderer Grabbeigaben als Reiter identifiziert werden konnten. Hinweise auf die Verwendungsweise der Bälle fanden sich in den Gräbern nicht. Über die Spiele mussten die Forscher also spekulieren. In anderen Gräbern der Region und anderswo, wenn auch etwas jünger, fanden sich hölzerne Stöcke, die wie Hockeyschläger geformt waren. Und noch jüngere Darstellungen aus China (um 200) zeigen Reiter, die mit diesen Stöcken auf Pferden eine Art Polo spielen.

Ein Polo-Stadion statt noch ein Tempel

Wer Polo erfunden hat, ist noch heftiger umstritten als der Erfinder des Fussballs. Auf jeden Fall war Polo in der Vergangenheit ein ähnlich populäres Spiel wie der Fussball und verbreitete sich rasant. Es wurde von Herrschern und Adeligen gefördert. Man weiss von Kaiser Theodosius (408-450), dass er in seiner Hauptstadt Konstantinopel ein Polo-Stadion baute.

Meistgesehen

Artboard 1