Leserbeitrag
Bürgergemeindeversammlung unter Corona-Vorschriften

Drucken
Teilen

Gemeindeversammlung der Bürgergemeinde Trimbach vom 9. Dez. 2020

Damit der vorgeschriebene Abstand eingehalten werden konnte fand die diesjährige Bürgergemeindeversammlung nicht in der Bürgerstube im Kaltenbrunnenhof, sondern im grossen Froburgsaal des Mühlemattsaales statt. Auch war die Zahl der Anwesenden diesmal kleiner als in andern Jahren. Der Bürgergemeindepräsident konnte 14 maskierte Bürgerinnen und Bürger, darunter zwei Ehrenbürger, begrüssen.

Nach der Wahl des Stimmenzählers und der Totenehrung verlas der Gemeindeschreiber Franz Lutz das sehr ausführliche Protokoll von der letzten Gemeindeversammlung vom 18. Dez. 2019. Diesem Protokoll wurde mit einem kräftigen Applaus zugestimmt.

Weil die Gemeindeversammlun im Juni 2020 wegen Corona ausfiel, musste diesmal auch die Jahresrechnung 2019 genehmigt werden. Den zusätzlichen Abschreibungen von 16'489 Fr. und der Einlage des restlichen Ertragsüberschusses von 29'985.91 Fr. ins Eigenkapital wurde einstimmig zugestimmt.

Die Einführung von HRM 2 (Harmonisiertes Rechnungsmodell 2) per 2022 macht Anpassungen in der Gemeindeordnung notwendig. Die Versammlung stimmte dem Änderungsvorschlag des Bürgerrates zu, so wie auch dem Vorschlag für eine aussenstehende Revisionstelle an Stelle der Rechnungsprüfungskommission. Für das Rechnungsjahr 2021 wurde einstimmig die vorgeschlagene Firma BDO AG, Olten gewählt.

Auch den beiden folgenden Anträgen des Gemeinderates wurde einstimmig zugestimmt, nämlich dem Kreditbegehren für den Kostenanteil von 47'000 Fr. für die Sanierung der Hofzufahrten zum Unterwald und Oberwald, sowie dem Kauf von 32'928 m2 Privatwald in den Miesern für 35'000 Fr. Beide Beträge gehen zu Lasten der Investitionsrechnung 2021.

Der Voranschlag 2021 weist in der Bürgerrechnung einen Ertragsüberschuss von 48’700 Fr. und in der Forstrechnung einen Aufwandüberschuss von 69’685 Fr. auf. Das ergibt einen Gesamtaufwandüberschusses von 20’985 Fr. Die Finanzverwalterin Maya Gerny erläuterte die Abweichungen vom Budget 2020. Dem Voranschlag 2021 wurde ohne Gegenstimme zugestimmt.

Nun orientierte der Präsident die Anwesenden, dass der Bürgerrat in diesem Jahr folgenden Gesuchstellern das Gemeindebürgerrecht zugesichert hat:

Frau Nadha Fowzul Nizar

Frau Zanna Emini-Sorokina mit Tochter Valerija

Herr Erico Besarab

Frau Rahel Arunasalam

Frau Blerina Zumsteg

Herr und Frau Giovanni und Daniela Alagna-Placa mit Töchtern Giada und Aurelia

Herr Thanush Poobalachandran

Herr Mahdi Gol Mahammadi

Frau Isamin Gol Mahammadi

Frau Nazanin Gol Mahammadi

Frau Albulena Fazliji- Sebani mit Sohn Lean und Tochter Anissa

Frau Sinoja Vigneswaran

Frau Sanuja Vigneswaran

Frau Lasja Vigneswaran

Herr Robert Gjidoda

Frau Suwenjah Naguleswaran

Herr Sabharish Naguleswaran

Herr Sadusan Naguleswaran

Frau Aganjaa Naguleswaran

Zum Schluss dankte der Präsident allen Anwesenden für ihr Erscheinen und ihr Interesse, war es doch heute der einzige Anlass der Bürgergemeinde in diesem Jahr. Er würdigte die geleisteten Arbeiten und das Engagement der Gemeinderätinnen und Gemeinderäte, der Finanzverwalterin, des Gemeindeschreibers, der Kommissionsmitglieder und des Forstpersonals im vergangenen Jahr und wünschte allen frohe Festtage.

Der Gemeindeschreiber Franz Lutz dankte im Namen der Bürgergemeinde dem Präsidenten Martin Staub für seine geleistete grosse Arbeit. Alle Anwesenden verstärkten diesen Dank mit einem kräftigen Applaus.

Weil das gemütliche Zusammensitzen bei einem Imbiss und einem Glas Wein dieses Jahr ausfallen musste, erhielten alle Anwesenden ein von Maja Gerny bereitgestelltes Samichlaussäckli zum Mitnehmen.

Toni Friker