Leserbeitrag
Der Musikverein Wohlen ist verreist… Dabei drehte sich vieles um den schönen Klang

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen
4 Bilder

Nach einem unterhaltsamen Jahreskonzert im März und dem Erfolg am Aargauischen Musikfest in Laufenburg im Juni durften sich die Mitglieder des Musikvereins Wohlen nun von der Klangwelt im schönen Toggenburg verwöhnen lassen.
Am Samstag, 1. September 2018 um 07.30 Uhr begrüssen sich die Musikantinnen und Musikanten des Musikvereins Wohlen auf dem Parkplatz des Junkholzschulhauses, wo der Car bereits auf sie wartet. Die Fahrt führt Richtung Osten ins Toggenburg. Das Toggenburg ist für seine Klangwelt weit herum bekannt. Am Morgen steht die Besichtigung der Klangschmiede auf dem Programm. Das Hämmern des Schmiedes ist imposant und die verschiedenen Experimente um den Klang interessieren alle. Nach einem Naturjodel des Schmiedes brechen die Reisenden für das Mittagessen in Alt St. Johann auf. Gestärkt geht es weiter Richtung Talstation der Gondelbahn Sellamatt. Beim Warten auf die Tickets zeigt uns die Webcam die Aussicht von oben... Nebel, Nebel und nochmals Nebel. Die Temperaturen sind frisch und es fällt leichter Regen. Wir nehmen den Klangweg aber trotz allem gut gelaunt in Angriff. Auch der erfrischende «Gipfelwein» darf nicht fehlen. Die Organisatorinnen haben wirklich an alles gedacht – Kompliment! Auf halber Wegstrecke stärken wir uns bei einem Trunk im Bergrestaurant Iltios. Gewisse entschliessen sich zu der Talfahrt mit der Standseilbahn, und eine andere Gruppe nimmt den Rest des Klangweges unter die Füsse. Am Abend treffen sich alle wieder zum Nachtessen in unserem Hotel in Wildhaus. Danach ist Zeit für einen gemütlichen Schlummertrunk in der Hotelbar. Müde fallen alle ins Bett.
Gestärkt vom feinen Frühstück geht es am Sonntagmorgen auf den Chäserrugg. Heute ist es trocken, doch leider bleibt der Nebel unser Begleiter. Aufhellungen lassen die Reisenden hoffen, doch diese sind leider nur von kurzer Dauer. Trotz allem haben wir das Glück, Steinböcke zu beobachten. Die Fotos auf den verschiedenen Handys werden beim Mittagessen herumgereicht und bestaunt. Und zum Dessert gibt es dann feine Musik. Die Wetterbedingungen machen einen Auftritt des Sinfonieorchesters St. Gallen im Freien auf dem Gipfel des Chäserruggs leider unmöglich. Ein Brassquintett des Sinfonieorchesters beglückt uns aber mit einem hochstehenden Programm. Zufrieden steigen alle am späteren Nachmittag in den Reisebus, der an der Talstation in Unterwasser für uns bereitsteht.
Trotz den schlechten Wetterbedingungen wird diese tolle Musikreise nebst dem Erfolg als zweitbester Aargauer Verein in der 2. Stärkeklasse Harmonie am Aargauischen Musikfest in Laufenburg allen in bester Erinnerung bleiben. Zwei tolle Anlässe im Vereinsjahr des Musikvereins Wohlen!

Brigitte Koch