Leserbeitrag
Die Ausbildung lässt sich der FC Frenkendorf etwas kosten

Dieter Wundrak-Gunst
Merken
Drucken
Teilen
3 Bilder
undefined Und hier hat es auch Leute vom FC Frenkendorf, die der Lustrinelli ausbildete
undefined Diese zwei Burschen, die machten das Trainerdiplom.

Der Schweizerische Fussballverband investiert einiges in die Ausbildung der Fussballtrainer. Auch der FC Frenkendorf greift jedes Jahr tief in die Tasche um den Trainern eine gute Ausbildung zu ermöglichen.

Dies auch ein Grund, weshalb man beim FC Frenkendorf Jahr für Jahr eine Steigerung in den spielerischen, technischen und taktischen Grundlagen erkennen kann und zahlreiche Junioren vom FC F den Sprung in den Leistungfussball (z.B. FC Basel, FC Concordia) geschafft haben.

Ein grosser Teil der Junioren- und Aktivtrainer beim FC Frenkendorf verfügt bereits über ein Trainerdiplom, andere werden dieses in nächster Zeit in Angriff nehmen. In der Bildergalerie einige Eindrücke von Besim Bllaca und Berkan Patlar, dies unter der Leitung des ehemaligen Nationalstürmers Mauro Lustrinelli, welcher letzte Saison noch als Cheftrainer beim FC Thun tätig war.