Leserbeitrag
Freiwilliger Shutdown - die Lenzchile zeigt sich solidarisch

Andreas Molinero
Merken
Drucken
Teilen
3 Bilder
Die Lenzchile macht keinen Winterschlaf
Jeden Sonntag ein bereichernder Livestream

Die Lenzchile pausiert vom 18. Januar bis Ende Februar aus Solidarität und zwecks Eindämmung der Pandemie alle Präsenzanlässe. Dafür verstärkt sie die Fernangebote wie Livestreams und Video Meetings.

Der Bundesrat hat wieder einschneidende Massnahmen beschlossen. Ausgenommen davon sind unter anderem die Kirchen. Und trotzdem pausiert die Lenzchile ihre Präsenzanlässe: "Wir dürften eigentlich weiterfahren wie bis anhin." sagt Andreas Müller, Angestellter der Lenzchile "Aber auch wir wollen dazu beitragen, dass sich diese schwierige Situation endlich entspannt." Doch wären die Angebote der Kirchen jetzt nicht besonders wichtig? "Wir fahren nicht auf Null runter, sondern verlagern unsere Angebote wo möglich ins Netz" erklärt Müller. "Jeden Sonntag senden wir auf www.lenzchile.ch einen Livestream. Wir ermutigen zum Austausch über Video Meetings oder Telefon. Und natürlich sind wir Angestellten auch weiterhin über verschiedenste Kanäle erreichbar" Kann das die echten Begegnungen ersetzen? "Ersetzen nicht, aber überbrücken. Wir freuen uns natürlich sehr, wenn wir uns anfangs März wieder in der Lenzchile treffen können. Hoffentlich wird dann auch bald wieder gemeinsames Singen, Essen und Leben teilen möglich.” So braucht es von allen einmal mehr Geduld und hoffentlich lohnender Verzicht.