Leserbeitrag
Frühmorgendliche Natur- und Vogelexkursion

Fabienne Schmid
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Mit dem Feldstecher wurde auch das Inseli im Rhein inspziert, Exkursionsleiter Gaston Rey informierte kompetent

Mit dem Feldstecher wurde auch das Inseli im Rhein inspziert, Exkursionsleiter Gaston Rey informierte kompetent

Unter der kompetenten Leitung von Gaston Rey, Mumpf, unterstützt von seinem Assistenten Marco Frey, machten sich vergangenen Sonntag bei idealem Wetter eine interessierte Schar mit Feldstechern und Foto-Apparaten in aller Frühe auf den Weg. Die Route ging den Rhein entlang und endete beim Biotop Bustelbach.

Bald hörte man die ersten Vögel zwitschern. Doch viele kennen heute nicht mehr die verschiedenen Vogelarten. Deshalb ist die vom Natur- und Verschönerungsverein Stein jeweils im Frühjahr organisierte Exkursion immer sehr gut besucht. Man kann sein Wissen auffrischen und erfährt viel Interessantes über Pflanzen und Vögel.

Im Winter beim Vögelfüttern kann man Hausspatzen, Meisen, evtl. auch Amseln beobachten. Doch wer weiss, wie ein Waldwasserläufer aussieht, ein Buchfink, ein Grünfink, ein Distelfink, ein Bachstelzli oder ein Kohlmeisli, ein Rotbrüstli oder einen Mauersegler? Letzterer scheut keine Entfernung und fliegt manchmal grosse Strecken, d.h. er fliegt z.B. bis nach Wien auf Nahrungssuche. Für die Mehlschwalben hat Ehrenpräsident Fritz Häsler vom Verein sogar am Haus Nester installiert, um sie zum Wiederkommen anzuregen. Auf der Exkursion konnten viele Vögel durch ihren Gesang und mit dem Fernrohr live identifiziert werden. Natürlich gab es auf alle Fragen eine kompetente Antwort.

Und die Exkursionsteilnehmer konnten sich überzeugen: Dank dem regelmässigen Einsatz des Natur- und Verschönerungsvereins sind die Biotope, der Heckenlehrpfad und die Uferpartie vom Bustelbach für Alt und Jung lohnenswerte Ziele für einen gemütlichen Spaziergang. Und die Biotope oberhalb der Ciba mit vielen Seerosen zeigen, dass es auch in Stein schöne Plätzli gibt.

Nach einer dreistündigen interessanten Wanderung kam für die Exkursionsteilnehmer im Werkhof in Stein der gemütliche Teil mit einem guten Essen und anregenden kollegialen Gesprächen.

Hildegard Brunner