Leserbeitrag
Generalversammlung: Die SAC Sektion Brugg lebt

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen
Die drei neuen Vorstandsmitglieder: Andreas Mathis (Aktuar), Käthi Zimmermann (Tourenkommission Sommer) und Robert Lang (Mitgliederverwaltung).

Die drei neuen Vorstandsmitglieder: Andreas Mathis (Aktuar), Käthi Zimmermann (Tourenkommission Sommer) und Robert Lang (Mitgliederverwaltung).

Traditionsgemäss beginnt auch die 95. Generalversammlung vom Freitag, 20. Januar 2017 im Gebäude 5 der FHNW in Windisch mit einem Apéro und lüpfigen Klängen der clubeigenen «Husmusig».

Kurz nach 20 Uhr eröffnet der Sektionspräsident Heinz Frei, Untersiggenthal, den Anlass und begrüsst 120 Bergfreunde. Trotz klirrender Kälte sind vier Ehrenmitglieder angereist, zwei Vertreter der Partnersektion Oberer Neckar (DAV), das Hüttenwart-Ehepaar aus Meiringen sowie 19 von 24 Kameradinnen und Kameraden mit einem runden SAC Mitgliedschaftsjahr. Witterungsbedingt (Grippe) sind zahlreiche Entschuldigungen eingegangen.

Ehrungen

Eröffnet wird die Generalversammlung mit dem Gelmerlied. Es ist ein schöner Brauch in der Sektion Brugg, dass den Ehrungen ein Grossteil der Zeit gewidmet wird. Wer einem Verein 25, 40, 50 oder gar 65 Jahre die Treue hielt, verdient einen Dank und die Gelegenheit aus seinen Erlebnissen kurz berichten zu dürfen.

Davor wird den im letzten Jahr verstorbenen sechs Clubmitgliedern gedacht: Rolf Erismann, Walter Brehm, Ruedi Urech, Bruno Suter , Peter Kunz und Willi Bert l.

Nach 25 Mitgliedsjahren erhalten das Veteranenabzeichen: Erika Küffer, Richard Bloch, Hansueli Fehlmann, Christian Braun, Markus Stäger, Markus Boschung, Rolf Schären, Felix Brunner und Hansj ö rg Stücheli. Remy Schären musste sich entschuldigen.

Mit 40 Mitgliedsjahren bekommt man das goldene SAC-Abzeichen. Bei der Sektion Brugg sind dies Monika Zadra-H ö dle, Heinrich Kolbeck, Bernhard Lü told und Präsident Heinz Frei.

Peter Gleich, Rudolf Bä ttig und Ruedi Wehrli haben sich entschuldigt - sie sind seit 50 Jahren im SAC. Dies sind aber auch die anwesenden Max Meyer, Christian Fricker, Hansruedi Stalder, Heini Zimmermann und Heinz Schmid. Besonderen Applaus erhält Max Meyer, der mit 99 Jahren noch bewundernswert fit zur Generalversammlung erscheint.

Paul Müller, ehemaliger Hüttenchef der Sektion, freut sich über eine 60-jährige Sektionszugehörigkeit. Gar 65 Jahre hielt Catarina Helene Patriarca, Arogno TI dem SAC die Treue; leider musste sie im etwas wärmeren Süden bleiben.

Auch langjährige Tourenleiter werden geehrt, heuer sind es Erika Iberg (25 Jahre) und Beni Bill (30 Jahre). Beide führen auch weiterhin mit Leidenschaft Kameradinnen und Kameraden in die Natur.

Der Präsident darf weiteren Personen für ihren Einsatz im SAC danken. Das Hüttenwart-Ehepaar Ruth und Peter Schlä ppi hat auch 2016 sehr gut zur Gelmerhütte geschaut und trotz miesem Wetter im Frühling und Vorsommer einen Spitzeneinsatz geleistet.

Dankesworte, Wein und das Buch «Hütten im Alpenglühen» überreicht der Präsident an Barbara St üssi-Lauterburg für drei einflussreiche Jahre als Präsidentin der GPK. Die GPK hat die Aufgabe, die Geschäfte des Zentralvorstandes und der Kommissionen zu kontrollieren. Hugo Bindsch ädler war 12 Jahr Mitglied der Kulturkommission im Zentralverband. Er hat mitgeholfen, viele Ausstellungen und kulturelle Anlässe zu organisieren und hat die letzten zwei Jahren die Kommission a.i. geleitet.

Geschäftliches

Die statutarischen Traktanden werden zügig erledigt. Die Jahresberichte im neuen Layout mit Bildern gefallen und werden genehmigt. Die Rechnungen der Sektionskasse, der Hüttenkasse und der JO werden erläutert und gut geheissen. Fragen über das Budget 2017, Jahresbeitrag 2018 und Hüttentaxen 2018 werden beantwortet, das Traktandum genehmigt.

Aus dem Vorstand gibt es zwei Rücktritte: Katrin Hartmann gibt das Amt der Aktuarin nach drei Jahren (familienbedingt) in neue Hände, Wolfgang Rauber, der Mitgliederverwalter, zieht sich zurück. Auch in der Sommer-Tourenkommission gibt es eine Vakanz, Albert Saxer stellt seinen Sitz zur Verfügung.

Alle drei Chargen können wieder kompetent besetzt werden. Aktuar wird Andreas Mathis aus Unterendingen, Robert Lang aus Wil AG übernimmt die Mitgliederverwaltung und Kä thi Zimmermann aus Thalheim wird in die Sommer-Tourenkommission gewählt.

Ausblick

Der Schlussteil «Monatsversammlung» wird sehr kurz gehalten, denn von den neu Aufzunehmenden ist nur eine Person anwesend. Die Tourenvorschau der nächsten vier Wochen fällt auch kurz aus: es läuft alles wie geplant!

Das Clubjahr 2017 bietet gesamthaft ca. 230 Touren an, in den Disziplinen Hoch-, Ski- und Schneeschuhtouren, Klettern, Wandern, Alpin- und Bergwandern. Letztes Jahr haben die Tourenleiter 1840 Kameradinnen und Kameraden in die Berge geführt. Diese Zahl dürfte auch 2017 wieder als Marke dienen. Man bedenke, dass dieses Angebot in absoluter Freiwilligenarbeit erbracht wird, ohne Entgelt und ohne Dopping! Ein schon fast exotischer Zustand im zweitgrössten Sportverein der Schweiz mit 150’000 Mitgliedern.

Um 22:15 schliesst Präsident Heinz Frei seine 5. Generalversammlung und streut nochmals herzliche Dankesworte in den Saal.

Max Schärli, Hausen