Leserbeitrag
Köhler - Verein Siggenthal gegründet

Gründungsversammlung in der Forsthütte Homrig

Marcel Siegrist
Drucken

Unzählige Besucher und Gwundrige hatte der erste Kohlenmeiler im Siggenthal anlässlich des grossen Dorffestes 2008 in den Untersiggenthaler -Wald gebracht. Dies animierte das OK- Team, im Jahr darauf wieder ein Köhlerfest zu veranstalten. Und siehe da, auch dieses wurde ein Erfolg. «Das war hoffentlich nicht das letzte Mal, lauteten schon beim Meiler die Kommentare aus der Bevölkerung», erklärte Karl Keller. «Auch uns hat alles soviel Spass gemacht, sodass wir dieses alte Handwerk in deren Erinnerung halten und den Anlass bald wiederholen wollen. Dies kann am besten innerhalb einer Vereinsstruktur geschehen.»
Zu der Vereinsgründung kam eine so grosse Schar, dass letztlich im Forsthaus Homrig jeder Stuhl besetzt war. Das Interesse sei wirklich grösser als erwartet ausgefallen, freuten sich die Initianten Karl Keller und Daniel Hitz. «Wo drei Schweizer zusammen sind, gründen sie einen Verein, doch dies ist meine erste Vereinsgründung», schmunzelte Keller. Mit Hilfe der künftigen schon rund 50 Mitglieder machte er alles richtig. Die Statuten wurden vorgestellt und der Reingewinn des letzten Köhlerfestes von 2000 Franken als Startkapital eingebracht. «Damit bestätige ich den «Köhler- Verein Siggenthal» als gegründet», sagte er. «Dessen Ziel und Zweck ist die Förderung des Brauchtums der Köhlerei in unserer Region, sowie die Pflege von Geselligkeit und Freundschaft unter den Mitgliedern.» Als erste Handlung wurden Daniel Hitz als Präsident und Brigitte Spörri als Aktuarin gewählt, Karl Keller, Beni Steimer und Patrick Sommer komplettieren den Vorstand, als Rechnungsrevisoren stellen sich Regine Rohner und Hansjürg Freiburghaus zur Verfügung. Die Vereinsgründung wurde tüchtig begossen und mit einer Köhlerwurst vom Grill besiegelt. (pel)

Aktuelle Nachrichten