Leserbeitrag
Mit der Pfadi im Wilden Westen

Cowboys, Rangers, gemeine Banditen, Überfälle und haufenweise Gold: Wilder Westen – mitten im Grenchner Dählenwald! Für rund 50 Kinder fand am Samstag, 21. Mai 2011 ein abenteuerlicher Schnuppernachmittag der Pfadi Johanniter Grenchen statt.

Drucken
Teilen

Gemeine Banditen raubten in den letzten Jahren regelmässig die Bevölkerung aus. Auch zwei Goldgräber, Bekannte von Cowboy Little Joe, mussten jahrelang Schutzgeld bezahlen. Die beiden Goldgräber brauchten dringend Hilfe – ihnen fehlte es an Gold. Gesagt, getan: Gemeinsam mit den Mitgliedern der Pfadi Johanniter Grenchen schürften die schnuppernden Kinder eifrig nach Gold und übergaben es sogleich den Goldgräbern. Um es den Banditen heimzahlen zu können, benötigte Little Joe eine gut ausgebildete Truppe: Nebst Steckenpferden, Ledersäckchen für die Goldsteine und Sheriffsternen basteln, konnten sich die angehenden Hilfs-Sheriffs beim Büchsenwerfen und im Casino beim Blackjack beweisen sowie feine Milchshakes im Saloon zubereiten.

Die Casino-Betreiber offenbarten sich als Mitglieder der Banditen und entwendeten all das gesammelte Gold. Dies liessen sich Little Joe und seine Truppe natürlich nicht nehmen und machten sich auf den Weg zum Versteck der Diebe. Einen kurzen Fussmarsch durch das Dickicht später, lag das Versteck zum Greifen nahe – jedoch verschanzten sich die Banditen: So musste zuerst ein Hindernisparcour gemeistert, eine Seilbrücke bezwungen und einige Büchsen mit Bällen runter geschossen werden, bevor den Banditen eine Schatzkiste voller Gold abgenommen werden konnte.

Als Dank erhielten Little Joe und seine Truppe einen grossen Schoggischatz. „Jeden Tag eine gute Tat“, der Leitsatz der Pfadi wurde auch an unserem Schnuppernachmittag wahrgenommen: Jeder hat seinen Teil dazu beigetragen und eine gute Tat vollbracht.

Dank der Hilfe mutiger und abenteuerlustiger Kinder, konnte wieder ein bisschen Ruhe in den Wilden Westen gebracht werden! Solch spannende Abenteuer sind in der Pfadi keine Seltenheit: Jeden Samstagnachmittag, sowie unter anderem in Pfingst-, Sommer- und Herbstlagern, findet ein altersgerechtes, spannendes und lernreiches Programm für Kinder und Jugendliche statt. Sei dies bei den Wölfen (7-11 Jahre) oder den Pfadern (11-15 Jahre), als Pio (15-18 Jahre) oder Rover (18+ Jahre).

Nach dem Motto „junge leiten junge“ übernehmen die Jugendlichen in der Pfadistufe bereits früh Verantwortung für eine kleine Gruppe, erlangen Kenntnisse in Pfaditechnik und Sozialkompetenz, welche auch im Privaten, in der Schule oder bei der Stellensuche eine wichtige Rolle spielen. Die Aktivitäten finden oft draussen in freier Natur statt und sollen dem heutigen, durch Fernsehen und Computer geprägten Umfeld der Kinder und Jugendlichen einen Ausgleich bieten!

Mitmachen darf jeder und zu jeder Zeit ohne vorherige Anmeldung oder Verpflichtungen. Interessiert? Dann schau doch mal vorbei! Weitere Infos über www.pfadi-grenchen.ch oder Infotelefon 032 511 31 66.

Freundschaften, welche in der Pfadi entstehen, halten oft ein Leben lang: Einmal Pfadi, immer Pfadi.

Aktuelle Nachrichten