Leserbeitrag
Qualitätskontrolle an der Schule Eiken

Béatrice Zuber
Drucken
Teilen

Im Rahmen der kantonalen Qualitätskontrolle prüfte die kantonale Schulaufsicht im Zeitraum vom 1. September 2020 bis zum 09. November 2020, ob die Schule Eiken die definierten Qualitätsansprüche erfüllt und die kantonalen Vorgaben einhält.

Als Grundlage dienten der Schulaufsicht die Ergebnisse der Online-Befragung aller wichtigen Anspruchsgruppen, die eingereichten Dokumente der Schule, das statistische Datenblatt und das Qualitätsgespräch mit der Schulführung.

Die Befragung bei den Lehrpersonen ergab einen sehr positiven Wert. Die Lehrpersonen fühlen sich an der Schule Eiken sehr wohl und durch die Schulführung unterstützt.

Den Schülerinnen und Schülern geht es an der Schule Eiken grundsätzlich gut, sie fühlen sich wohl. Einzelne gaben jedoch an, sich manchmal unsicher zu fühlen, Ängste zu haben. Bereits während der Sommerferien 2020 hat die Schule Eiken eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die sich differenziert dem Umgang mit Regeln und Konflikten widmet.

Die Elternbefragung wurde von knapp der Hälfte der Eltern ausgefüllt. Grundsätzlich vertrauen die Eltern der Schule, fühlen sich über das aktuelle Schulgeschehen gut informiert und begrüssen die neue Kommunikation über Klapp. Doch wie bei den Kindern gibt es bei den Eltern einzelne, die der Meinung sind, dass nicht alle Kinder die Schule angstfrei besuchen können. Auch diese Rückmeldungen bestätigen, dass die Schule mit der neu eingesetzten Arbeitsgruppe, bei der die Schulsozialarbeit eine wichtige Funktion innehat, auf dem richtigen Weg ist.

Der Schlussbericht der Qualitätskontrolle bestätigt, dass die Schule Eiken die definierten Qualitätsansprüche und die Einhaltung der kantonalen Vorgaben erfüllt. Die Schulführung freut sich über die positiven Rückmeldungen des Qualitätsteams und wird den eingeschlagenen Weg fortführen und sich weiterhin dafür einsetzen, dass sich alle Schülerinnen und Schüler an der Schule Eiken wohl fühlen.

Eiken, 11. Januar 2021