Leserbeitrag
Verabschiedung der Hauswartin und Leitung der Hauswartinnen Schlossrued

Liselotte Winzeler
Merken
Drucken
Teilen

Die Einwohnergemeinde Schlossrued hat sich von ihrer langjährigen Begleitung als Hauswartung verabschiedet. Die engagierte Frau Palm hat vom 1. April 1998 bis zum 30. Juli 2018 mit grossen Arbeitseinsatz und beachtlicher Motivation als Hauswartin für die Gemeinde gearbeitet. Nach 17 Jahren der unermüdlichen Arbeit verabschiedet sie sich nun im Guten von den geschätzten Kollegen und Kunden. Angefangen als reguläre Angestellte arbeitete sie sich in den letzten 4,5 Jahren ihrer Tätigkeit bis zur Leitung der Hauswartinnen hoch und übernahm entsprechende Aufgaben. Da es kein offizieller Ausbildungsberuf ist, kann daher nicht von einem klassischen Tätigkeitsbereich gesprochen werden. Übernommen wurden dabei sämtliche Aufgaben, die ebenso anfallen. Von der Instandhaltung der Gebäude über die Müllentsorgung bis hin zur detaillierten Organisation technischer Problemlösungen.

Die Überwachung von Belüftungs- und Heizungsanlagen, die Instandhaltung der Gebäude, Pflege und Arbeiten von Grün- und Spielflächen, das Ablesen von Zählerständen und die Kontrolle und Aufsicht von extern beauftragten Reparatur- und technischen Arbeiten zählten dabei nur zu den allgemeinsten der Aufgaben Palms. Ebenso muss sich um einen entsprechenden Winter- bzw. Sommerdienst gekümmert werden, damit alle Gehwege und Transportwege passierbar bleiben und den Mietern sowie restlichen Bewohnern und Besuchern ein angenehmes Passieren ermöglicht bleibt. Ohne Hauswartprofis würde es sozusagen drunter und drüber gehen. Sie kümmerte sich stets darum, all diese Tätigkeiten nach bestem Gewissen zu erledigen, damit alle die gleichen und besten Möglichkeiten haben. In der Leitung kümmerte sie sich hauptsächlich um die Organisation und das Management der beauftragten Hauswarte. Denn auch Arbeit will verwaltet werden. Mit einer akribischen Qualität und Genauigkeit wurden alle verfügbaren Kräfte nach bestem Nutzen eingeteilt und optimal genutzt. Eine qualifizierte Endreinigung Zürich wird nun in Zukunft diesen Job übernehmen.
Zur Verabschiedung veranlasste der Gemeinderat einen Hausbesuch bei der ehemaligen Hauswartin und überreichte ihr mitsamt einer rührenden Verabschiedung ein Dankeschön für die getane Arbeit. Ein Wellnesswochenende und ein reichlich gefüllter Geschenkkorb sollten ein entsprechendes Dankeschön und eine gute Erinnerung an die gemeinsame Zeit sein. Mit der Verabschiedung will der Gemeinderat der ehemaligen Hauswartin einen würdigen Abschluss genehmigen und ein letztes Mal die grosse Dankbarkeit für die Arbeit der letzten 17 Jahre ausdrücken.