Leserbeitrag
Wassersportlager am Lac de Joux

Matthias Haueter
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Auf dem Dent de Vauillon

Auf dem Dent de Vauillon

Wir, die 3.Realklasse aus Unterentfelden, gingen vom 26. bis am 30. 8. an den Lac de Joux. Mit zwei Autos samt Anhänger mit dem Material sind wir insgesamt 3 Stunden gefahren mit einer kurzen Pause in Yverdon, wo zur unserer grossen Verwunderung die amerikanische Fastfoodkette mit dem grossen M war. Da assen einige von uns ein Menu. Da aber unsere Französischkenntnisse nicht so gut sind, wussten wir nicht, wie man bestellt. Wir mischten Deutsch und Französisch zusammen und irgendwie hat es geklappt.

Als wir in Les Bioux ankamen stellten wir unsere Küche und die Zelte auf. Unser Lagerplatz war in einem Wald am Ufer neben einer Surfschule. Wir bekamen Neoprenanzüge und schon ging es ab auf’s Wasser. Die erste Segelstunde stand an. Wir hatten sechs Segelboote des Typs „Laser“. Das sind kleine, schnelle Boote, die bei einem Fehler sofort kentern! Das Wasser war sehr kalt. Wir starteten bei Flaute, aber plötzlich kam Wind auf, so dass unsere Lehrer alle Hände voll zu tun hatten um alle wieder „herauszufischen“.

Danach gab es zum Abendessen „Mah-Meh“. Der erste Tag ging gut vorbei. Wir „durften“ sogar noch eine Nachtwanderung machen, da die meisten von uns einfach nicht schlafen wollten. Für viele von uns war das die erste Nacht in einem Zelt.

Wir gingen jeden Tag für einige Stunden aufs Wasser und übten das Segeln mit diesen Booten, die beim geringsten Fehler kentern. Einige konnten die Boote sogar selber wieder aufstellen! Wir lernten, wie man ablegt und anlegt, wie man wendet und halst, sowie wie die Teile am Boot alle heissen.

Nicht nur Segeln war das Thema, sondern wir durften auch andere Boote ausprobieren. So sind wir auch gesurft, gepaddelt, und mit dem Pedalo herumgekurvt.

Es war eine sehr spannende und lehrreiche Woche, da wir nebenbei auch noch mit dem Velo in den Juraparc gingen um Bären, Bisons und Wölfe anzuschauen. Am Mittwoch statteten wir auch noch den Grotten einen Besuch ab.

Am letzten Abend gingen wir auf den Dent du Vauillon, einem Berg, von dem man bei guter Sicht acht Seen sehen kann. In einem Bergrestaurant assen wir zum Abschluss des Lagers ein echtes waadtländer Fondue – c’est super!

Wir hatten viel Spass, doch am Freitag hiess es trotzdem: Zelte abbrechen und zurück nach Unterentfelden fahren. Wir packten schnell alles zusammen und verabschiedeten uns. Zurück in der Schule packten wir schnell alles aus und gingen nach Hause zu unseren Eltern, Geschwistern und Freunden, die wir doch etwas vermisst hatten.

Es war eine wunderschöne Woche, die man nicht so schnell vergessen kann.

Sedina Zukic

Selina Morina