Das gute Resultat wurde ohne Tariferhöhung erreicht, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Der Kostendeckungsgrad stieg auf 69 Prozent. Der Kanton Zürich und die Gemeinden werden entsprechend finanziell weniger belastet, denn sie übernehmen die ungedeckten Kosten.

Der Ertrag ist um 28 Millionen Franken auf 685,5 Millionen Franken gestiegen. Darin enthalten sind allerdings 14,7 Millionen Franken Rückerstattung aus der Postauto-Affäre. Dieser Betrag wurde an den Kanton und die Gemeinden weitergeleitet.

Der ZVV transportiert täglich über 1,8 Millionen Fahrgäste mit Zug, Tram, Bus, Schiff und Luftseilbahn. Inzwischen wird jedes vierte Ticket über digitale Kanäle gelöst also via App, im Webshop oder per SMS. Der Markttest des Check-in-Tickets läuft noch bis Ende diesen Jahres.