Geroldswil

Baustart im November: Clubhaus des FC Oetwil-Geroldswil soll für 290'000 Franken erweitert werden

Das Clubhaus im Gebiet Werd soll wachsen.

Der Verein will das Clubhaus im Werd in Geroldswil mit einem Anbau für 290'000 Franken erweitern. Darin sollen zwei neue Garderoben und Toiletten sowie ein Material- beziehungsweise Büroraum untergebracht werden.

Zum Rückrundenstart der Saison 2019/2020 im April 2020 sollen den Fussballerinnen und Fussballern des FC Oetwil-Geroldswil zwei neue Garderoben samt Duschraum und zwei Toiletten zur Verfügung stehen. Der Verein will sein Clubhaus im Gebiet Werd in Geroldswil erweitern, wie aus einer Bauausschreibung von Anfang August ersichtlich ist. Seit zwei Wochen ist das Vorhaben ausgesteckt. Die Pläne liegen bei der Gemeindeverwaltung Geroldswil bis zum 22. August zur Einsicht auf.

Der 82 Quadratmeter grosse Anbau beinhaltet zudem auch einen Material- beziehungsweise Büroraum. Dieser dient als Ersatz für den derzeitigen Container, der nach dem erfolgten Anbau entfernt werden soll.

Derzeit gibt es vier Garderoben

Derzeit beherbergt das Clubhaus vier Garderoben mit zwei Duschräumen und WC-Anlagen. Hinzu kommen die Räume des Restaurants Werd, der Clubraum, ein Büro- und Sanitätszimmer sowie zwei Schiedsrichtergarderoben. Das Projekt des FC Oetwil-Geroldswil kostet 290'000 Franken. Die Bauarbeiten dazu sollen im November starten. Beim Anbau handelt es sich laut Baugesuch um einen Massivbau mit Aussenisolierung und Holzlamellenverkleidung. Das bestehende Flachdach wird verlängert. Damit weist der Erweiterungsbau dasselbe Erscheinungsbild auf wie das Clubhaus.

2003 entstand die Sport- und Freizeitanlage im Werd, auf dem der Fussballclub seine Heimstätte hat. Zu diesem Zweck gründeten die Gemeinden Geroldswil, Oetwil und Weiningen den Trägerverein Verein Sportanlage Werd. Sie betreiben die Anlage mit den Fussballplätzen. Der Kinderspielplatz, der Skatepark und die Bocciabahn sowie der Natur- und Kunstrasenplatz unterstehen der Gemeinde Geroldswil. Der Verein stellt dem FC die Anlage als Hauptnutzer zur Verfügung. Das clubeigene Gebäude wurde vom FC Oetwil-Geroldswil erstellt und finanziert. Davor mietete er sich auf der Dietiker Dornau und später auf der Sportanlage Juchhof 3 in Zürich Altstetten ein. Mit der Gründung der Juniorenabteilung 1995 wuchs der Wunsch nach einem eigenen Platz. Da die meisten Junioren aus den drei besagten Gemeinden stammten, suchten die Gemeindeverantwortlichen nach einem Standort und wurden schliesslich im Gebiet Werd fündig.

Verwandte Themen:

Autor

Sibylle Egloff

Meistgesehen

Artboard 1