Geroldswil
Dank erfolgreicher Vermietung: Steuerfuss sinkt um 3 Prozentpunkte

Der Geroldswiler Steuerfuss von 49 Prozent soll bald passé sein. Die Mieteinnahmen der Überbauung Huebegg machen es möglich, dass das Budget 2021 einen Steuerfuss von nur 46 Prozent vorsieht.

Sibylle Egloff
Drucken
Teilen
Vor kurzem wurde die Umgebungsgestaltung der Überbauung Huebegg beendet. 70 Prozent der 27 Wohnungen sind bereits vermietet.

Vor kurzem wurde die Umgebungsgestaltung der Überbauung Huebegg beendet. 70 Prozent der 27 Wohnungen sind bereits vermietet.

Sibylle Egloff

Positive Nachrichten für die Geroldswiler Steuerzahlerinnen und Steuerzahler: Der Gemeindesteuerfuss sinkt im Jahr 2021 um 3 Prozentpunkte von bisher 49 auf 46 Prozent. Das dazugehörige Budget 2021 sieht ein Plus von 600 000 Franken vor, dies bei einem Aufwand von 23,92 Millionen Franken und einem Ertrag von 24,52 Millionen Franken. Die Stimmberechtigten werden am Montag, 7. Dezember, über das Budget und den Steuerfuss befinden.

Finanzvorstand Paul Albrecht (parteilos) freut sich, dass er der Bevölkerung diese frohe Botschaft überbringen kann. «Es ist viel angenehmer, als wenn ich eine Steuerfusserhöhung ankündigen müsste», sagt Albrecht. Dies war vor zwei Jahren der Fall, als der Steuerfuss 2019 von 44 auf 49 Prozent angehoben wurde. Die seither geäusserte Kritik am Gemeinderat, dass er zu vorsichtig budgetiere und die Forderung nach einer baldigen Steuerfusssenkung, stiessen nicht auf taube Ohren. «Wir sind nicht kritikresistent und geben uns Mühe, auf die Vorwürfe und Anliegen der Bürgerinnen und Bürger einzugehen», sagt Albrecht. Daher habe sich der Gemeinderat im Sommer an seiner Klausur zum Ziel gesetzt, den Steuerfuss für das kommende Jahr zu senken. Um dieses Vorhaben umzusetzen, habe man auf allen Verwaltungsabteilungen nach Einsparmöglichkeiten gesucht.

Zwei Monate nach Bezug sind 70 Prozent vermietet

Dass die Gemeinde nun den Steuerfuss reduzieren kann, obwohl wegen der Coronapandemie mit weniger Steuererträgen zu rechnen ist, hat auch mit der neuen Überbauung Huebegg zu tun. «Die erfolgreiche Vermietung der Wohnungen hat mitgeholfen, dass wir unser Ziel erreichen. Wir haben befürchtet, dass es harziger läuft und sind deshalb positiv überrascht, dass bereits zwei Monate nach dem Bezugstermin über 70 Prozent der 27 Wohnungen besetzt sind», sagt Albrecht. Laut dem Finanzvorstand haben auch die Grundstückgewinnsteuern, die weiterhin eine sehr positive Tendenz aufweisen würden, die Steuerfussreduktion begünstigt. Gerechnet wird 2021 mit 2,4 Millionen Franken Grundstückgewinnsteuern.

Wir sind nicht kritikresistent und geben uns Mühe, auf die Vorwürfe und Anliegen der Bürgerinnen und Bürger einzugehen. 

(Quelle: Paul Albrecht, Geroldswiler Finanzvorstand)

Auch wenn die Gemeinde für das Jahr 2021 mit einem Plus rechnet, so gibt es doch Bereiche, die im Vergleich zum Budget 2020 weniger erfreulich ausfallen. «Wir erwarten Mehrkosten von 176000 Franken im Bereich der allgemeinen Verwaltung. Zum einen, weil das Gemeindehaus in die Jahre gekommen ist und mehr Unterhalt benötigt, zum andern, weil wir das Büro Landis und das Fusspflege-Studio im Geroldswiler Zentrum als Mieter verlieren», erklärt Albrecht.

Mehrkosten erwartet man auch im Bereich Gesundheit. «Wir haben 180 000 Franken mehr für Heimkosten und Beiträge an die ambulante Pflege budgetiert», sagt Albrecht. Dafür plane man im Bereich Verkehr 104 000 Franken weniger für den Strassenunterhalt einzusetzen. 1,45 Millionen Franken Investitionen im Finanzvermögen sind für 2021 geplant. Davon entfallen 1,2 Millionen Franken auf die Umnutzung des Hotels Geroldswil und 250000 Franken auf die Sanierung des Asylzentrums an der Fahrweidstrasse 49.

Im Verwaltungsvermögen sind Investitionen von 3,7 Millionen Franken vorgesehen. Davon betreffen 1,34 Millionen Franken die gebührenfinanzierten Bereiche der Wasser- und Abwasserversorgung sowie Abfallbeseitigung. Neben Investitionen im Bereich der Spezialfinanzierungen, rechnet der Gemeinderat im steuerfinanzierten Bereich mit Investitionen von 2,36 Millionen Franken. 1,85 Millionen Franken sollen davon für den Strassenbereich und 151000 Franken für die regionale Feuerwehr genutzt werden. Überdies ist ein Beitrag von 343 000 Franken ans Seniorenzentrum Im Morgen in Weiningen und ein Beitrag von 18600 Franken für den Zweckverband Friedhof budgetiert.

Wir müssen weiterhin sorgfältig budgetieren. Besondere Aufmerksamkeit werden wir dem Bereich Soziales schenken. Das ist unser Sorgenkind.

(Quelle: Paul Albrecht, Geroldswiler Finanzvorstand)

Trotz Steuerfusssenkung ist für Albrecht immer noch Vorsicht geboten. Er will die Kostenentwicklung der Gemeinde mithilfe des rollenden Finanzplans kritisch beobachten. «Wir müssen weiterhin sorgfältig budgetieren. Besondere Aufmerksamkeit werden wir dem Bereich Soziales schenken. Das ist unser Sorgenkind», sagt Albrecht. Der Gemeinderat beabsichtigt, die hohen Sozialkosten durch ein entsprechendes Institut untersuchen zu lassen. «Mit den Erkenntnissen erhoffen wir uns, die Kosten nachhaltig reduzieren zu können.»

Ein Fonds für die Huebegg soll das Budget entlasten

Neben dem Budget 2021 steht an der Gemeindeversammlung ein weiteres Geschäft an, das in die Zuständigkeit des Finanzvorstands fällt. Es handelt sich dabei um ein Reglement über den Liegenschaftenfonds der Zentrumsüberbauung Huebegg. Die Gemeinde will für das frisch fertiggestellte Grossprojekt im Geroldswiler Zentrum einen Fonds einrichten. «Dieser gibt uns die Möglichkeit, im Finanzvermögen Rückstellungen für werterhaltende Erneuerungen der Huebegg zu generieren, zum Beispiel wenn ein Lift oder das Flachdach saniert werden müssen», erklärt Albrecht. Dadurch werde das Budget entlastet. Gespiesen wird der Liegenschaftenfonds mit Mieteinnahmen. Es wäre der erste der Gemeinde. «Wir können uns vorstellen, dass sich ein Fonds auch für das Baufeld Hotel eignen könnte», sagt Albrecht.

Abgestimmt wird an der Gemeindeversammlung zudem über die privaten Gestaltungspläne «Gemeindezentrum Teil 1» und «Gemeindezentrum Teil 2». Deren Genehmigung ermöglicht es dem Gemeinderat, die Entwicklung im Zentrum voranzutreiben.

Gemeindeversammlung

Die Versammlung findet am Montag, 7. Dezember, um 20 Uhr im Hotel Geroldswil statt.

Aktuelle Nachrichten