Dietikon

Die Kantonspolizei geht mit süssen Waffen gegen Einbrecher vor

Auch mit Schokolade weibelt die Polizei um die Aufmerksamkeit der Passanten.

Auch mit Schokolade weibelt die Polizei um die Aufmerksamkeit der Passanten.

Mit einfachen Tricks können Dämmerungseinbrüche verhindert werden. Zu Beginn der dunklen Jahreszeit weisen Stadt- und Kantonspolizei die Bevölkerung auf diese hin.

Keiner der Passanten auf dem Dietiker Bahnhofplatz weist das Flugblatt in Neonblau mit den Worten «Keine Zeit» oder «Da bin ich schon Mitglied» zurück. Alle nehmen das Stück Papier entgegen und bedanken sich, oft entstehen sogar kurze Gespräche. Andere Flugblatt-Verteiler können von einem solchen Alltag nur träumen.

«In der Tat reagieren die Passanten sehr positiv auf uns», sagt Marcel Graf von der Präventionsabteilung der Kantonspolizei Zürich. Gemeinsam mit acht Kollegen und Kolleginnen aus dem Korps der Stadt- und Kantonspolizei verteilte er gestern in Dietikon anlässlich des Starts der Einbruch-Saison Flyer und Schokolade.

Das rät die Kantonspolizei:

Bei Verdacht Tel. 117 – Gemeinsam gegen Einbrecher, sagt die Kantonspolizei Zürich.

Bei Verdacht Tel. 117 – Gemeinsam gegen Einbrecher, sagt die Kantonspolizei Zürich.



«Zwar haben wir hier in der Schweiz weniger Einbrüche als im benachbarten Ausland, doch sind es noch immer zu viele», sagt Graf. Zumal die Bevölkerung mit einfachen Mitteln Einbrüche verhindern könne. Diese sind auf dem Flugblatt aufgelistet. Von simplen Ratschlägen, wie nie auf das Abschliessen der Wohnungstüren und Fenster zu verzichten, bis hin zum Tipp, das Licht brennen zu lassen, finden sich auf dem Flugblatt Hinweise, wie man in einer verdächtigen Situation reagieren sollte.

So soll umgehend die Polizei informiert werden, wenn unbekannte Personen im Quartier herumstreifen, unbekannte Fahrzeuge suchend durch die Nachbarschaft fahren oder Geräusche wie das Klirren von Fensterscheiben vernommen werden. Die Verteilaktion wird während der kommenden Wochen in verschiedenen Gemeinden des Kantons durchgeführt.

Meistgesehen

Artboard 1