Klima

Diese Limmattaler Kirchenglocken läuten heute für das Klima

Unter anderen beteiligt sich die reformierte Kirche Schlieren am Klima-Geläut.

Heute erschallen mehrere Limmattaler Kirchenglocken, um aufs Klima aufmerksam zu machen. Hier der Überblick, wo es laut wird.

Zeitgleich mit der nationalen Klima-Demo in Bern sollen heute Samstag in der Schweiz an möglichst vielen Orten die Kirchenglocken für die Umwelt läuten. Manche Kirchen stellen sogar die Zeiger der Kirchenuhren auf fünf vor zwölf Uhr. Auch einige Kirchen im Limmattal beteiligen sich an der Glocken-Aktion. Falsch eingestellte Zifferblätter gibt es aber keine im Limmattal.

Die Idee kam ursprünglich nicht von der Kirche, sondern von Jugendlichen. Während des Klimastreiks gingen einige Schüler auf einen Pfarrer in Zürich zu. Dieser ging auf die Idee ein. Später zogen andere Kirchen nach und unterstützten das Anliegen eines KlimaGlockengeläuts. «Wir läuten um 14.30 Uhr, da wir gerne läuten wollen, währenddem die Demo läuft», sagt Kurt Zaugg-Ott. Er ist Leiter der ökumenischen Fachstelle Kirche und Umwelt, kurz Oeku genannt. So sollen am Samstag vom Appenzell bis Genf die Kirchenglocken läuten. Die Aktion hat zwar eher ein reformiertes Übergewicht, vielerorts haben aber auch katholische Pfarreien die Initiative ergriffen.

Beim Läuten gehe es nicht darum, die Leute zu stören. Im Gegenteil: «Wir wollen die Leute nicht nerven, sondern darauf aufmerksam machen, dass nun der Moment gekommen ist, um etwas zu ändern», sagt Zaugg. Der Zeitpunkt der Demonstration kommt nicht von ungefähr: Drei Wochen später finden die nationalen Wahlen statt. Und letzten Sonntag wurde der Pizolgletscher als erster Schweizer Gletscher beerdigt. Zudem fand der Klimagipfel der UNO statt und diese Woche debattierte der Ständerat das neue CO2-Gesetz.

Im Limmattal verzichten die Kirchen auf das Zurückstellen der Uhr; dies ist an den meisten Orten technisch zu kompliziert oder führt zu Verwirrung in der Bevölkerung. Dagegen gibt es einige Kirchgemeinden, die ihre Glocken um 14.30 Uhr als Unterstützung für die Demonstranten in Bern läuten lassen. Die Limmattaler Zeitung hat bei den Kirchen in der Region nachgefragt.

Dietikon: In der Reformierten Kirche läuten um 14.30 Uhr während neun Minuten die Kirchenglocken. Da auch eine Hochzeit stattfindet, verzichtet das Brautpaar auf die Glocken während des Auszugs und hört dafür einige Minuten später das Kirchengeläut.

In der katholischen Kirche Dietikon werden die Glocken voraussichtlich nicht zusätzlich läuten. Bislang sei keine Mitteilung von Chur zu diesem Thema eingegangen, heisst es auf Anfrage.

Schlieren: «Die reformierte Kirche Schlieren lässt die Kirchenglocken am Samstagmittag läuten», sagt Robert Welti, Präsident der Kirchenpflege. Die katholische Kirche Schlieren wird nicht zusätzlich läuten.

Urdorf: In Urdorf wird die reformierte Kirche nicht mittels Glockengeläut fürs Klima demonstrieren. Die Kirche solle nicht für politische Zwecke instrumentalisiert werden. Auch die katholische Kirche Urdorf macht nicht mit.

Birmensdorf: Die reformierte Kirche Birmensdorf, zu der auch Aesch gehört, macht ebenfalls nicht mit an der Kirchenglocken-Klimademo. Dafür werden die katholischen Glocken um 14.30 Uhr in Birmensdorf fürs Klima läuten. Zur katholischen Kirchgemeinde gehören neben Birmensdorf auch Aesch und Uitikon.

Geroldswil: Da in der katholischen Kirche Geroldswil zwei Taufen stattfinden, verzichtet die Kirche auf das zusätzliche Glockengeläut. Diese katholische Kirche umfasst die politischen Gemeinden Weiningen, Geroldswil und Oetwil.

Weiningen: Auch in der reformierten Kirche Weiningen findet eine Hochzeit statt. Deshalb wird die Kirchgemeinde, zu der die politischen Gemeinden Unterengstringen, Weiningen, Geroldswil und Oetwil gehören, kein zusätzliches Glockengeläut erschallen lassen. Pfarrerin Marianne Botschen gibt aber zu Protokoll, dass die Kirche sich anderweitig fürs Klima einsetze, etwa mit der klimaschonenden Renovation des Kirchzentrums Geroldswil.

Uitikon: «Das ist eine gute Sache», befand die reformierte Kirche Uitikon und deswegen läuten dort die Kirchenglocken während einigen Minuten, um die Klimademonstranten zu unterstützen. In der katholischen Kirche Uitikon, die zur Pfarrei Birmensdorf gehört, werden die Glocken jedoch nicht zusätzlich läuten.

Oberengstringen: Die katholische Kirche Engstringen, die Oberengstringen und Unterengstringen umfasst, verzichtet auf das Geläut, um die Ruhe für die Anwohner zu wahren. Die reformierte Kirche Oberengstringen wird nicht läuten, da dies momentan einen zu grossen Aufwand für sie bedeuten würde.

Bergdietikon: Die reformierte Kirche Bergdietikon wird ihre Glocken nicht zusätzlich läuten lassen, da dies bislang kein Thema gewesen sei, das von der Bevölkerung an die Kirche herangetragen wurde. Auch wird die katholische Pfarrei Rudolfstetten-Bergdietikon die Glocken der Christkönig-Kirche in Rudolfstetten nicht zusätzlich fürs Klima erschallen lassen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1