Winterthur-Wülflingen

Hoher Sachschaden bei Brand in Mehrfamilienhaus in Winterthur fordert keine Verletzten

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Winterthur ist am Dienstagabend ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken entstanden. (Bild: Kantonspolizei Zürich)

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Winterthur ist am Dienstagabend ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Franken entstanden. (Bild: Kantonspolizei Zürich)

In einem Mehrfamilienhaus in Winterthur-Wülflingen ist am frühen Dienstagabend in einer Wohnung ein Brand ausgebrochen. Die Polizei konnte den Brand rasch löschen. Verletzt worden ist niemand, wie die Kantonspolizei Zürich bekanntgab.

Die Einsatzzenrale der Stadtpolizei Winterthur erhielt am Dienstag gegen 16.30 Uhr die Meldung, dass es in einem Mehrfamilienhaus in Winterthur-Wülflingen brenne. Der Brand war in einer Wohnung im ersten Obergeschoss ausgebrochen.

Die Hilfskräfte evakuierten sämtliche Bewohner rechtzeitig, so dass niemand verletzt wurde. Wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung untersuchte das Ambulanzteam zwei Personen vor Ort. Sie hatten jedoch keine gesundheitlichen Probleme davongetragen.

Der vom Brand verursachte Sachschaden wird auf mehrere hundertausend Franken geschätzt. Mehrere Wohnungen der Liegenschaft sind nicht mehr bewohnbar. Für die betroffenen Mieterinnen und Mieter organisierten die Hilfskräfte Ersatzunterkünfte.

Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Der Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland haben eine Untersuchung eingeleitet.

Neben der Kantonspolizei Zürich standen mehrere Patrouillen der Stadtpolizei Winterthur, die Feuerwehr von Schutz und Intervention Winterthur, der Rettungsdienst des Spitals Winterthur sowie das Forensische Institut Zürich (FOR) im Einsatz. Ebenfalls ausgerückt waren der Staatsanwalt sowie die Statthalterin.
 

 
 

Meistgesehen

Artboard 1