Dübendorf

Jugendliche liefern sich Scharmützel mit der Polizei

Die Polizei nahm sieben Beteiligte fest. (Symbolbild)

In der Nacht auf Samstag kam es im Dübendorf zu einer Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen und der Polizei. Ausgerückt waren die Beamten wegen einer Lärmmeldung. Dann eskalierte die Lage. Die Polizei nahm sieben Beteiligte fest.

Die Lärmmeldung traf am Freitag um 23.40 ein, wie die Kantonspolizei mitteilte. Demnach hielten sich rund 20 Jugendliche beim Bahnhof Dübendorf auf und machten zu viel Krach. Als die Patrouillen eintrafen, bewarfen die Jugendlichen sie sogleich mit Steinen. Die Ordnungskräfte zogen sich daraufhin vorübergehend zurück und riefen Verstärkung.

In der Folge lieferten sich die Jugendlichen an verschiedenen Schauplätzen in Dübendorf Scharmützel mit der Polizei. Sie feuerten Pyros und Feuerwerkskörper ab und setzten Abfallcontainer in Brand. Zudem warfen sie immer wieder Steine auf die Polizisten und die Einsatzfahrzeuge. Dabei wurden Patrouillenfahrzeuge der Kantonspolizei und der Stadtpolizei Uster beschädigt. Im Rahmen der Auseinandersetzungen nahmen die Beamten sieben Personen fest. Verletzt wurde auf beiden Seiten niemand.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16 bis 25 Jahren. Sie stammen aus der Schweiz, Spanien, Serbien, Syrien und der Türkei. Sie müssen sich wegen Landfriedensbruch, Brandstiftung, Sachbeschädigung, Gewalt und Drohung gegen Beamte sowie wegen diverser anderer Delikte verantworten. Die Polizei führte sie nach der Befragung je nach Alter der Jugendanwaltschaft oder der Staatsanwaltschaft zu. Zudem sucht sie Zeugen. Neben der Kantonspolizei standen die Stadtpolizei Dübendorf, die Gemeindepolizei Wallisellen und die Feuerwehr Dübendorf im Einsatz. (sda)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1