Am 30. September ist Schluss. Dann läuft die Bewilligung für den Klotener Riesenpuck auf dem Kreisel an der Schaffhauserstrasse ab. Der neue Baudirektor Martin Neukom (Grüne) hat dies in einem Schreiben an Klotens Stadtratspräsident René Huber (SVP) deutlich gemacht. Konkret ist nicht der überdimensionale Puck das Problem, sondern das Logo des EHC Kloten, das auf dem Puck aufgemalt ist. Für den Kanton stellt dies Werbung dar.

Neukom hält fest, dass von Anfang an klar gewesen sei, dass der Kanton den Riesenpuck inklusive Vereinslogo nur befristet dulden würde. Und: «Aufgrund der grossen Bedeutung für die Stadt Kloten wurde der Puck für das Jubiläum 80 Jahre EHC Kloten bewilligt, obwohl bereits vorab klar war, dass damit die Richtlinien stark strapaziert wurden.» Bei der einmaligen Verlängerung der Bewilligung, die im Oktober 2017 bis Ende September 2019 gewährt worden sei, sei auf diesen Punkt noch einmal explizit hingewiesen worden.

Wie Neukom weiter erklärt, könne er sich jedoch «sehr gut vorstellen, dass anstelle des Logos ein symbolischer Eishockeyspieler oder eine andere neutrale Darstellung des Eishockeysports» auf den Puck gemalt werden könnte.

Ein Schriftzug anstelle des Logos?

Der Klotener Stadtrat bedauert, dass die Baudirektion seinen Argumenten nicht gefolgt ist und das Logo als kommerzielle Werbung beurteilt. Die Begründung des Kantons vermag aus Sicht des Stadtrates nicht zu überzeugen. Dennoch sieht er keine weiteren Möglichkeiten, um den Puck-Kreisel in der heutigen Form zu erhalten. Stadtpräsident René Huber sagt auf Anfrage, dass für ihn die Haltung des Kantons absolut unverständlich sei.

Neukoms Vorschlag, das Logo des EHC Kloten durch ein anderes Symbol zu ersetzen, ist vom Klotener Stadtrat noch nicht im Detail besprochen worden.

«Gedanken, wie ein Ersatz des Logos aussehen könnte, haben wir uns bereits gemacht», führt René Huber aus. Vorstellbar wäre, dass einfach «Sportstadt Kloten» auf den Puck geschrieben würde, oder dass die wichtigsten Sportarten, die in der Stadt vertreten sind, als Icons auf den Puck gemalt würden. «All diese Ideen sind für mich persönlich aber unbefriedigend», sagt Huber. Für ihn sei klar, dass auf den Puck das Logo des EHC Kloten gehöre.

Der Stadtrat kann über die Zukunft des Pucks nicht alleine bestimmen. Eigentümerin ist die EHC Kloten Sport AG. Zurzeit werden Gespräche und Diskussionen mit dem Verein geführt, ob der Puck entfernt, verschoben oder umgestaltet werden soll. Sobald ein Entscheid gefällt ist, wird der Stadtrat informieren.