Insgesamt dreieinhalb Baumulden voller Müll haben Taucher der Tauchschule Scuba Viva und des Vereins Abfalltaucher am Sonntag in Zürich aus dem Zürichsee geholt. Die Unterwasser-Putzaktion fand zwischen 10 und 16 Uhr am Uferabschnitt zwischen Bellevue und Utoquai statt, wie eine Sprecherin des Vereins Abfalltaucher auf Anfrage dieser Zeitung mitteilte. Dabei kamen unter anderem ein Dutzend Elektroscooter zutage, ausserdem «wie immer unzählige Flaschen, Dosen und Plastikteile.» Zudem fischten die Taucher Handys, einen Laptop, einen Kinderwagen, Fahrräder und Autoreifen aus dem Zürichsee.

Die Abfalltaucher schätzen den Gesamtwert der wohl absichtlich im See versenkten Stücke auf 40'000 Franken. An der Putzaktion waren laut Matthias Ardizzon, Präsident des Vereins Abfalltaucher, rund 140 Freiwillige beteiligt. Taucher und Helfer arbeiteten ehrenamtlich. (mts)