Bereits vor dem offiziellen Beginn der Show wartete ein erstes Highlight auf die zahlreich erschienenen Zuschauerinnen und Zuschauer: Mickey und Minnie Mouse waren zum Schulhaus Hubwies nach Geroldswil gereist und boten die Möglichkeit, sich mit ihnen fotografieren zu lassen. Auch wenn die meisten noch ein wenig eingeschüchtert waren, nutzten einige der Kleinen doch ihre Chance und posierten mit den berühmten Figuren von Disney. Bereits da war klar, dass an diesem Abend Träume wahr werden konnten.

Pünktlich um halb acht wurde es dunkel im Saal und die Spannung stieg. Mit den ersten Musikklängen tänzelten die vier Damen des Showtanz-Ensembles The Main Street Dancers durch das Publikum und nahmen diesem die Berührungsängste. Nach dieser ersten Showeinlage öffnete sich der Bühnenvorhang und alle durften das mit kleinen Lichtern beleuchtete Disneyschloss im Hintergrund bestaunen. Auch die sechs Sängerinnen der Mezzo Singers boten ein stimmiges Bild und verzauberten mit ihren Stimmen. Jeweils passend zu den Songs wurden die Outfits gewechselt: Ob Cowgirls, Showgirls oder Prinzessinnen, entzückend sahen sie immer aus. Die Show der Mezzo Singers bot einiges: Eine Seifenblasenmaschine sorgte während dem Auftritt der Prinzessinnen für leuchtende Kinderaugen, zum «Halloween-Song» sorgten drei mit Kürbisköpfen verkleidete Kinder für Angst und Schrecken und zu den Klängen von «Lion King»-Songs wie «The Circle of Life», «Hakuna Matata» oder «Can You Feel the Love Tonight» tanzten und sprangen drei als wilde Tiere verkleidete Kinder um die Sängerinnen und die Zuschauer.

Kühles Wetter ist schnell vergessen

Zu Art of Rhythms gehören auch die Swiss Jungle Drummers Steelband und Rhythmusgruppe. Einen eher kurzen Auftritt hatte die Steelband, doch mit ihren karibischen Klängen liess sie den trüben November draussen schnell vergessen. Zum Südsee-Feeling passte auch Arielle, die Meerjungfrau. Sie sass vor der Bühne auf der Treppe und zog die Zuschauer in ihren Bann.

Auch die Kleinsten von Art of Rhythms standen an diesem Abend im Mittelpunkt: «Die Singing Kids», verkleidet als Tiere, Piraten und Prinzessinnen, unterhielten das Publikum mit Songs wie «In the Jungle» oder dem Titelsong zur Disney-Serie «Ducktales». Dass die zwölf Kinder dabei grossen Spass hatten, war allen ersichtlich.

Roger Küng, Gründer und Leiter der Art of Rhythms-Gruppe, begeisterte einmal mehr mit einer Show, bei der alles bis ins kleinste Detail durchdacht war. Genau wie die Welt von Disney war sein 15. Showkonzert vielfältig, humorvoll, magisch und lebendig. Die Hingabe für Musik und Show war aber nicht nur ihm, sondern allen Mitwirkenden anzumerken. Mit dieser Begeisterung haben sie es auch geschafft, ihre Zuschauerinnen und Zuschauer für zwei Stunden in die wundervolle Welt von Disney zu entführen und den einen oder anderen Traum wahr werden zu lassen.