Dietikon

Mit Rindshuft auf das Siegertreppchen: Limmattaler ist zweitbester Grillmeister der Schweiz

Martin Wild aus Dietikon erreicht den zweiten Platz der Schweizer Grillmeisterschaften in Basel.

Martin Wild aus Dietikon hat am Sonntag bei der Schweizer Einzel-Grillmeisterschaf viele überrascht. Hinter dem St. Galler Profi-Griller Reto Kaiser holte er sich beim Bell BBQ Single Masters genannten Wettbewerb in Basel den zweiten Platz. Er verwies die Baselbieterin Evelyne Gutzwiller auf den dritten Podestplatz.

Vor der Endrunde am Sonntag hatten 20 Vorausscheidungstage in 11 Kantonen stattgefunden, bei denen rund 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mitgrillierten. Damit wurden alle Rekorde gebrochen, wie die Veranstalter mitteilten.

Die logische Folge war, dass auch am Finaltag ein Rekord aufgestellt wurde: 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden sich auf dem Barfüsserplatz in Basel ein, um in sieben Zehner-Serien gegeneinander anzutreten. Aus diesen sieben Durchgängen qualifizierten sich die sieben Sieger sowie die drei punktbesten Nicht-Sieger.

Der Modus spielte dem neuen Champion Reto Kaiser in die Hände: Er hatte in seiner Vorschlussrunde, der letzten des Tages, überaus starke Konkurrenz und kam nur als einer der punktbesten Nicht-Gewinner eine Runde weiter.

Pech hatte hingegen Rita Zingg, die Schweizer Meisterin 2018, die den Finaleinzug als Zweite ihrer Serie um 0,1 Punkte verpasste. Ein Zeichen für die Stärke dieser siebten Runde war, dass das Podest dieses Halbfinal-Durchgangs namentlich identisch war mit dem des Finaldurchgangs. Nur änderte sich das Klassement auf der Zielgeraden.

Die beste Note im Halbfinal

Denn nachdem der Dietiker Martin Wild in den Halbfinals für seine Kreation aus Rindshuft, Gemüse-Grillroulade und Reissalat die beste Note aller 70 Teilnehmer – nämlich die Note 98,8 – erreicht und Gutzwiller sowie Kaiser auf die Ehrenplätze verwiesen hatte, drehte Kaiser im Final den Spiess um: Surf and Turf mit Rinds-Tomahawk und Riesencrevetten, Kartoffel-Variation sowie Gemüse- oder Früchtedekoration mit Sauce lautete die Aufgabe. Kaiser überzeugte die Jury derart, dass er nicht nur den Titel des Bell BBQ Single Masters Champion 2019 gewann. Mit seiner Sauce sicherte er sich auch den Titel des Hellmann’s Saucen-Masters. Als neuer Schweizer Grill-Champion erhält Kaiser unter anderem eine BBQ-Reise in die USA. Martin Wild konnte dafür den Vize-Schweizermeister-Pokal, eine grosse Cervelat-Trophäe, mit nach Hause ins Limmattal nehmen.

Die offiziellen Schweizer Meisterschaften der Swiss Barbecue Association (SBA) finden seit 2013 als Bell BBQ Masters Series in einer Einzelkategorie und den beiden Teamkategorien Profis und Amateure statt. Eine Fachjury der SBA bewertet jeweils die Grillkreationen; die Sieger der Vorausscheidungs-Serien qualifizieren sich jeweils für den Finaltag.
Auch bei den Team-Meisterschaften Ende Juni in Aarau landete das Dietiker Grillhandwerk in den Top 10. So schafften es die Dietiker Chöpfli-Griller in der Profi-Kategorie auf den fünften Platz. Die Dietiker Pahl Beefer holten sich damals den siebten Platz.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1