Die Urdorfer Pfadi Uro startete am vergangenen Samstagmorgen eine grosse zweitägige Wanderung in zwei Gruppen. Startpunkt war Aarau. Nach mehr als vierzig Kilometern trafen die Schnelleren am Sonntagnachmittag um halb fünf Uhr auf dem Lohnberg oberhalb Zuzgen im Aargauer Fricktal ein.

So haben die Pfadi-Kinder die grosse Wanderung erlebt: 

Während zweier Tage stand der Aufbau des Lagerplatzes auf dem Plan. Und was die Pfadis alles in kurzer Zeit aufbauten!

Der Lagerturm und das Esszelt stehen im Mittelpunkt

Das vorbildlich eingerichtete Küchenzelt ist das Herzstück des zweiwöchigen Pfadilagers. Dort verwöhnen Ramona «Nyaka» Kropf, Pascal «Puma» Zehnder sowie José «Mort» Bacher die hungrigen Mäuler mit leckeren Menüs. Der imposante Lagerturm mit dem Esszelt steht inmitten des weiten Lagerplatzes. Dieser darf aus Sicherheitsgründen mit höchstens vier Kindern und einem Leiter bestiegen werden. Im Weiteren entstanden eine Feuerstelle, Fussballtore, ein Volleyballfeld und eine Dusche mit fliessendem Quellwasser und Durchlauferhitzer. Insgesamt stehen zehn Zelte auf dem Platz.

Der Lagerplatz in Zuzgen:

Auf dem Lagerplatz Lohnberg oberhalb Zuzgen_AG

Nebst dem Bauen und Einrichten blieb genügend Zeit für allerlei Spiele. Es wurden Leibchen gestaltet und gemalt. Am Abend versammelt sich die Lagergemeinschaft beim fröhlichen Singsang ums Lagerfeuer. Und schon kurz nach Beginn des Lagers weckte die erste Nachtübung das schlafende Pfadivolk, das noch bis zum Samstag, 27. Juli, manch Überraschendes erleben wird.