Polizei

Neue Uniformen für Kantonspolizei: 3,2 Millionen Franken kostet die neue Ausrüstung

Es ist eine logistische Herausforderung: In den nächsten Wochen werden rund 3000 Mitarbeitende der Kantonspolizei Zürich mit mehr als 52'000 neuen Uniformstücken ausgerüstet. Bis Anfang Dezember erhalten die Empfänger individuelle Pakete direkt an ihren Arbeitsplatz.

Bewältigt wird das Grossprojekt in Zusammenarbeit mit dem Zeughaus Zürich des Amts für Militär und Zivilschutz, wie die Kantonspolizei am Mittwoch mitteilte. Die mehr als 200 Paletten mit Uniformteilen wurden ins «Alte Zeughaus Winterthur» geliefert. Nun wird dort die Auslieferung vorbereitet.

Je nach Bedarf erhalten Polizistinnen und Polizisten, Sicherheitsassistentinnen und Sicherheitsassistenten sowie die Sicherheitsbeauftragten am Flughafen abgestimmte Uniformteile. So gibt es etwa Softshell-, Thermo- und Regenjacken mit passenden Hosen und Hemden oder Polo-Shirts.

Die Kantonspolizei beschafft die neue Uniformen für rund 3,2 Millionen Franken. Der Regierungsrat hat den Betrag bereits 2017 bewilligt. Wie die alten Uniformen verwertet werden, ist noch unklar.

Insgesamt haben sich zwölf Kantonspolizeien sowie verschiedene Stadt- und Gemeindepolizeien und die SBB-Transportpolizei an dem gemeinsamem Beschaffungsprojekt beteiligt. Diese werden allerdings nicht alle gleichzeitig neu eingekleidet. Unterscheiden lassen sich die verschiedenen Polizeien durch individuelle Merkmale wie Badges oder Krawatten. (sda)

Meistgesehen

Artboard 1