Obwohl der Schiffszuschlag für eine Fahrt auf dem Zürichsee seit Karfreitag aufgehoben ist, ist er an den Ticketautomaten des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV) nach wie vor erhältlich. Dies wird bis 1. Juni auch noch so bleiben, wie ZVV-Sprecher Thomas Kellenberger auf Anfrage mitteilt: «Diese Automaten sind nicht direkt an die entsprechenden zentralen und national verwendeten Datenbanken im Hintergrund angeschlossen, weshalb die Umstellung im ordentlichen dafür vorgesehenen Prozess erfolgen muss.»

Auch die Einführung des Preisaufschlages von fünf Franken folgte 2016 der politischen Ordnung. Mitte Dezember 2016 wurde der Schiffsfünfliber zusammen mit den ZVV-Tarifanpassungen eingeführt. Entschieden hatte das der Regierungsrat im Rahmen der Leistungsüberprüfung 16 im März des gleichen Jahres.

Multikarten können zurückgegeben werden

Dass das Zuschlagticket nun noch mehr als zwei Monate am Ticketautomaten erhältlich ist, soll für die Fahrgäste der Zürichsee-Gesellschaft (ZSG) keine Nachteile mit sich bringen, wie Kellenberger sagt. «Spätestens auf dem Schiff bei der Ticketkontrolle werden die entsprechenden Beträge für unnötig erworbene Zuschläge umgehend in bar zurückerstattet.» Fahrgäste, die bereits vor der Abschaffung des Schiffsfünflibers ein Zuschlagsabonnement oder eine Multikarte gekauft haben, können diese laut Kellenberger jederzeit bei jeder Verkaufsstelle zurückgeben und erhalten den entsprechenden Betrag zurückerstattet.

Wie viele Schiffszuschläge seit der Aufhebung am Karfreitag verkauft wurden, ist der ZVV derzeit nicht bekannt. «Auf den Schiffen der ZSG werden täglich einzelne Zuschläge oder Multikarten zurückerstattet. Diese können aber natürlich auch bereits vor der Aufhebung erworben worden sein», sagt Kellenberger. Beim ZVV geht man davon aus, dass durch das mediale Echo, das die Aufhebung des Schiffsfünflibers schweizweit ausgelöst hat, die allermeisten betroffenen Personen bereits informiert seien. «Negative Kundenrückmeldungen zu diesem Thema sind uns nicht bekannt», so Kellenberger.