Gewinnausschüttung

Oetwil erhält 70'000 Franken von der ZKB – über deren Verwendung soll die Bevölkerung entscheiden

Das Oetwiler Gemeindehaus. Symbolbild.

Das Oetwiler Gemeindehaus. Symbolbild.

Der Gemeinderat überlässt der Bevölkerung den Entscheid, für was die Jubiläumsdividende der ZKB eingesetzt werden soll.

Zu ihrem 150-jährigen Bestehen wird die Zürcher Kantonalbank (ZKB) 2020 eine Jubiläumsdividende von 150 Millionen Franken an die Zürcher Bevölkerung ausrichten. Der Oetwiler Gemeinderat ruft die Bevölkerung nun auf, Ideen und Wünsche einzureichen, was mit ihren 70'000 Franken geschehen soll.

«Wie sich das die ZKB gewünscht hat, möchten wir diesen Betrag der Bevölkerung zukommen lassen und nicht einfach in die Rechnung einfliessen lassen», sagt Gemeindepräsidentin von Planta. «Schliesslich soll auch nicht im stillen Chämmerli entschieden werden, was mit dem Geld geschieht.»

Der Gemeinderat habe zwar schon diverse Vorstellungen, möchte nun aber zuerst die Meinung der Oetwilerinnen und Oetwiler einholen. «Wir wollen mit unseren Vorschlägen niemanden beeinflussen», begründet von Planta. Bis jetzt gingen aber noch keine Wünsche der Bevölkerung ein.

Bisher haben nur zwei Limmattaler Gemeinden verlauten lassen, wie sie die Jubiläumsdividende der ZKB verwenden werden. Oberengstringen wird die knapp 200'000 Franken für diverse Feiern im Rahmen des eigenen 1150-Jahr-Jubiläums einsetzen. Urdorf plant mit den 300'000 Franken unter anderem einen virtuellen Dorfrundgang, neue Grillstellen und eine digitale Dienstleistungs-Plattform. Das Geld werde vollumfänglich zugunsten der Bevölkerung verwendet, so der Urdorfer Gemeinderat.

In Dietikon sind derzeit mehrere Möglichkeiten in Aussicht: Die FDP-Fraktion schlug eine Steuersenkung vor, eine Gemeinderätin hatte die Idee, die Hälfte des Geldes unter Gemeinderatsmitgliedern aufzuteilen, sodass jede Partei ihr Geld für Projekte einsetzen kann.

Die SP-Fraktion forderte, die Möglichkeiten zusammen mit der Bevölkerung zu erarbeiten. Die Entscheidung des Stadtrats steht noch aus. Unterengstringen wird im nächsten Jahr über den Einsatz der Dividende entscheiden. Andere Limmattaler Gemeinden haben noch nichts verlauten lassen. (saw)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1