Zürich

Party bis spät(er) in die Nacht: VBZ plant Ausbau des Nachtnetzes

Die letzten Nachtbusse sollen um 4.30 Uhr ab dem Bellevue abfahren. (Symbolbild)

Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) wollen alle städtischen, halbstündlich verkehrenden Nachtbusse zusätzlich um 4.30 Uhr ab dem Bellevue verkehren lassen. Grund dafür ist die Angleichung des Nachtnetzes ans Tagnetz.

Party machen bis spät in die Nacht und anschliessend die letzte Verbindung nach Hause erwischen: Oftmals ein schwieriges, wenn nicht gar unmögliches Unterfangen für die Feiernden. Damit die Wartezeit vom letzten Nachtbus bis zur ersten Verbindung am Morgen kürzer wird, planen die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) den Ausbau des Nachtnetzes. Das berichtet «20 Minuten» am Donnerstagmorgen und beruft sich auf ein internes Protokoll der VBZ.

Konkret sollen alle Nachtbuslinien, die im Halbstundentakt innerhalb der Stadt Zürich verkehren, zusätzlich um 4.30 Uhr ab der Haltestelle Bellevue abfahren. Bisher war nach 4 Uhr Schluss.

Da die betroffenen Busse aufgrund der geringen Nachfrage für Fahrten ausserhalb der Stadt nur bis zur Zürcher Stadtgrenze verkehren würden, verändern sich auch die Endstationen dieser Linien. So würde etwa die Nachtbuslinie N4 anstatt bis zur Haltestelle Sennenbüel in Unterengstringen nur bis Frankental verkehren. Bei manchen Linien ist die Nachfrage gemäss der Gratiszeitung heute schon so gering, dass ein zusätzlicher Betrieb um 4.30 Uhr gar nicht in Erwägung gezogen wird. So etwa bei den Linien N15 bis Thalwil, N16 bis Maur und N17 bis Wangen bei Dübendorf.

Mehrkosten von 93‘000 Franken pro Jahr

Ob das Begehren der VBZ umgesetzt wird, entscheidet der Verkehrsrat des Zürcher Verkehrsverbundes (ZVV). Bei einem positiven Entscheid soll der Ausbau des Nachtnetzes bereits im Dezember 2019 umgesetzt werden. Für die Stadt würde dies laut «20 Minuten» Mehrkosten von 93‘000 Franken pro Jahren bedeuten.

Weiter soll ab 2021 auch das Nachtnetz innerhalb des Kantons ausgebaut werden. Auch hier plant die ZVV eine Angleichung des Nachtnetzes ans Tagnetz. Eine solche würde mehr Linien und häufiger verkehrende Züge und Busse bedeuten. (sho) 

Meistgesehen

Artboard 1