Urdorf

Pfosten an der Dorfstrasse: So will die Gemeinde Fussgänger schützen

Auf der Dorfstrasse in Urdorf sollen insgesamt 16 Pfosten die Sicherheit für Fussgänger verbessern. Bild: Sibylle Egloff

Auf der Dorfstrasse in Urdorf sollen insgesamt 16 Pfosten die Sicherheit für Fussgänger verbessern. Bild: Sibylle Egloff

Die Gemeinde installiert für 13'000 Franken 16 Pfosten. Dadurch soll der Schulweg von Urdorfer Schulkindern sicherer werden. Die Bauarbeiten beginnen heute.

Die Platzverhältnisse an der Dorfstrasse im Ortsteil Niederurdorf in Urdorf sind sehr beengt. Ein Gehweg für Fussgängerinnen und Fussgänger ist nicht vorhanden. Lediglich eine Entwässerungsrinne trennt die Fahrbahn optisch in zwei Bereiche und schafft so eine Art Trottoir. «Der Gehbereich wird jedoch regelmässig von sich kreuzenden Fahrzeugen befahren. Die Situation ist daher gerade in der dunklen Jahreszeit risikobehaftet», sagt Martina Ott, Abteilungsleiterin Werke der Gemeinde Urdorf. Zudem gebe es immer wieder Feedbacks aus der Bevölkerung. Eine sichere Fussgängerführung an der Dorfstrasse sei der Gemeinde wichtig. Spezielle Priorität räume man ihr ein, da sie für Kinder einen Schulweg darstelle.

Die Gemeinde beabsichtigt, die Dorfstrasse neu zu gestalten, um dauerhaft Abhilfe zu schaffen. Die Planung dafür nimmt sie nächstes Jahr an die Hand. Voraussichtlich soll die Umgestaltung dann im 2021 erfolgen. «Da wir aber bereits für die Übergangszeit eine Verbesserung der Fussgängersicherheit erreichen wollen, setzten wir nun auf Übergangsmassnahmen», erklärt Ott. Der Bereich der Dorfstrasse im Abschnitt Birmensdorferstrasse bis Riedmattweg soll für Fussgänger abgetrennt werden.

Ein- und Ausfahrten bleiben offen

Die Gemeinde versucht dies mit einfachen Mitteln zu erreichen. «Die bereits bestehenden Poller-Gruppen an der Dorfstrasse sollen mit Ketten-Pfosten ergänzt werden, um einen möglichst durchgängigen, geschützten Bereich zu schaffen», sagt Ott. Im Bereich von Ein- und Ausfahrten , privaten Parkplätzen und dort, wo ein Kreuzen anderweitig nicht möglich sei, werde die Abtrennung unterbrochen.

Die bereits bestehenden Steinpoller im Bereich der Dorfstrasse 11 und 17 werden als einzige entfernt. Aus Gründen der Einheitlichkeit würden diese dort durch eine Kettenpfosten-Gruppe ersetzt. «Bei der neuen Überbauung ‹Pappel› könnten die vier geplanten Pfosten erst im Zuge der dortigen Umgebungsarbeiten erstellt werden, so Ott.

Für die insgesamt 16 Pfosten und deren Errichtung hat der Gemeinderat Urdorf nun 13000 Franken genehmigt. Die zweitägigen Arbeiten dafür beginnen heute. Am Donnerstag sollen die Pfosten die Dorfstrasse bereits sicherer machen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1