Dietikon

Rapper Sonetto: «Ich wollte schon immer etwas Eigenes kreieren»

Giuseppe Sonetto

Giuseppe Sonetto

Giuseppe Sonetto stellt an seinem 20. Geburtstag am 1. Juni die neue Maxi-CD «L’inizio di una storia» vor. Die Lieder werden vor dem Pressen auf die Tonträger noch das letzte Mal angehört, um sie danach zum Mix und Mastering weiterzugeben.

Mitte Mai – im Aufnahmestudio der Toscanelli Records an der Zürcherstrasse 20 in Schlieren: Der 19-jährige Giuseppe Sonetto aus Dietikon probt das Lied «Il mio mondo» (italienisch für «Meine Welt») für seine neue Maxi-CD. Vor den Bildschirmen am Mischpult sitzt sein Onkel und Götti Bruno Sonetto. Professionell steuert er die Aufnahme. Ab und zu gibt er dem jungen Rapper Tipps und unterbreitet ihm Verbesserungsvorschläge. Der Informatiklehrling korrigiert und wiederholt das Gesungene. Gemeinsam hören die beiden das Stück ein weiteres Mal an.

Aus Kalabrien nach Dietikon

Giuseppe Sonetto kam am 1.Juni 1992 im Limmattal-Spital in Schlieren zur Welt. In Dietikon wuchs er auf. Dort besuchte er auch die Schulen. Er lebt mit seinen Eltern immer noch in der Bezirkshauptstadt. Seine Grosseltern kamen aus dem kalabrischen Dorf San Pietro a Maida nach Dietikon.

Als Giuseppe zum ersten Mal das Singen entdeckte, war er gerade mal zarte zehn Jahre jung. «Mir bereitete das Singen im Kinderchor Voci Bianche recht viel Spass», erinnert sich Giuseppe, «seitdem fasziniert mich die Musik immer mehr.» Seit zwei Jahren singt er auch regelmässig im Jugendchor JC NewTon. «Für mich ist dieser Chor zur zweiten Familie geworden», sagt der junge Sänger. Und: «Nachdem ich erstmals im Jugendchor selber einen Rap geschrieben und gesungen hatte, hiessen mich die Kollegen fortan GiuRap.» Somit stand sein Künstlername fest.

Plattform für junge Talente

«Unser Ziel ist es, junge Menschen für die Musik zu begeistern», sagt der 40-jährige Bruno Sonetto. GiuRaps Onkel ist Produzent, Komponist und Arrangeur von «Toscanelli Records». «Ich begleitete Giuseppe bei seinen ersten Schritten, um ihm den Einstieg in der Musikbranche zu vereinfachen.» Auch diesem jungen Gesangstalent böten sie eine Plattform an, damit er seine Träume von der ursprünglichen Idee bis zum fertigen Produkt umsetzen kann.

Und Bruno Sonetto ergänzt: «Nebst der Produktion bieten wir zudem weltweite Downloads-Portale wie iTunes und Napster an. Auch ExLibris und Media Markt werden diese Maxi-CD vertreiben.»

«Ich habe den Beat und den Hip-Hop-Stil immer im Blut gehabt», sagt GiuRap, «deshalb schwärme ich von dieser Art Musik und wollte schon immer etwas Eigenes kreieren.»

Eines seiner grössten Idole ist der 45-jährige italienische Sänger Lorenzo Jovanotti. «Dieser begeistert mich mit seiner Art Musik und Unterhaltung», fügt GiuRap an. Der Dietiker selber versucht ebenso, auf der Bühne sein Bestes zu geben. «Wenn ich die Musik von ganzem Herzen liebe, dann löst dies beim Rappen eine grosse Energie aus», ist der junge Sänger überzeugt. Für ihn sei Musik ein wichtiger Teil seines Lebens geworden – gefüllt mit vielen positiven, aber auch negativen Erlebnissen.

Just an seinem 20.Geburtstag, am 1.Juni, stellt GiuRap im «Redfloor» an der Wagistrasse 23 in Schlieren seine frisch gepresste Maxi-CD «L’inizio di una storia» vor. «Ich werde die drei Lieder ‹Non e successo› – ‹Es ist nicht passiert› –, ‹La saggezza della vita›– ‹Die Weisheit des Lebens›, und ‹Il mio mondo› singen», freut sich der Rapper, der diese Lieder geschrieben und sein Onkel dazu die Melodien komponiert und arrangiert hat.

Zurück ins Tonstudio an der Zürcherstrasse 20 in Schlieren: Die Lieder werden vor dem Pressen auf die Tonträger noch das letzte Mal angehört, um sie danach zum Mix und Mastering weiterzugeben.

Meistgesehen

Artboard 1