Zürich

Regierungsrat unterstützt drei Kulturhäuser aus dem Lotteriefonds

Verschiedene Theater sanieren ihre Lokalitäten (Themenbild).

2,1 Millionen Franken hat der Zürcher Regierungsrat aus dem Lotteriefonds für zwölf gemeinnützige Projekte im Kanton freigegeben. Das Sogar Theater in Zürich, das Kleintheater Ariane in Winterthur und das Jazz-Lokal Esse ebenfalls in Winterthur werden beim Ausbau ihrer Lokalitäten unterstützt.

Das Sogar Theater saniert und erweitert seine Räume, unter anderem mit einem Theater-Café, für insgesamt 1,7 Millionen Franken. Dabei steuert der Kanton dem literarischen Kleintheater 500'000 Franken aus dem Lotteriefonds bei, wie er am Freitag mitteilte. Dies ist der höchstmögliche Beitrag, den der Regierungsrat in eigener Kompetenz beschliessen kann.

Auch das Zimmer-Theater Ariane in Winterthur wird saniert und erhält aus dem Lotteriefonds 22'000 Franken. Grössere Veränderungen stehen beim Jazz-Lokal Esse an. Der über Winterthur hinaus bekannte Jazz-Club musste aus seinem Domizil am Bahnhof ausziehen. Für die konzertgerechte Einrichtung im ehemaligen Zeughaus erhält der Club 180'000 Franken aus dem Lotteriefonds. (sda)

Meistgesehen

Artboard 1