Schlieren

Dachstock geht in Schlieren in Flammen auf – Mehrfamilienhaus vorerst nicht bewohnbar

In der Nacht auf Montag ist in der Stadt Schlieren in einem Mehrfamilienhaus ein Brand ausgebrochen: Die Feuerwehrleute hatten das Feuer zwar rasch unter Kontrolle - doch die Liegenschaft ist vorerst nicht mehr bewohnbar.

Gegen 2.15 Uhr war bei der Kantonspolizei Zürich die Meldung eingegangen, dass es in einer Wohnung in der oberen Etage des Mehrfamilienhauses brenne. Alle Bewohner konnten die Liegenschaft an der Kalktarrenstrasse rechtzeitig verlassen. Verletzt wurde deshalb niemand, wie die Kantonspolizei am Montag mitteilte.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Schlieren, die auch von der Dietiker Stützpunktfeuerwehr unterstützt wurden, brachten den Brand rasch unter Kontrolle. Sie begaben sich dabei über die Autodrehleiter auch auf das Gebäude; dort mussten sie einen Teil der Dachziegel entfernen und das Dach kontrollieren, wie die Feuerwehr Dietikon auf ihrer Homepage mitteilt. 

Das Wohnhaus, das mitten in einem Wohnquartier liegt, ist gemäss Angaben der Kantonspolizei derzeit nicht mehr bewohnbar. Der durch die Flammen angerichtete Sachschaden wird auf rund einhunderttausend Franken geschätzt.

Weshalb der Brand in der Nacht auf Montag ausgebrochen war, ist derzeit noch unklar. Der Brandermittlungsdienst der Zürcher Kantonspolizei hat seine Untersuchungen aufgenommen.

Aktuelle Polizeibilder vom Februar:

Meistgesehen

Artboard 1