Dietikon
Die Tische werden an der 22. Chalä-Chilbi kurzerhand zur Showbühne

An der 22. Chalä-Chilbi sorg die Sängerin Diana Reichmuth mit ihrem Auftrtt für ausgelassene Stimmung. Die 38-jährige Stimmungssängerin im Dirndl gibt Vollgas und kann das Publikum vom ersten Augenblick an für sich gewinnen.

Christian Murer
Merken
Drucken
Teilen
Erica Wegmueller aus Schlieren und Monica Koechli aus Geroldswil
11 Bilder
Einzug der Dietiker Trychlergruppe
Die Schwyzer Stimmungssaengerin Diana
Durstige Chalae-Chilbi
Die engagierten Brem- und Keller-Jungs
Die Laendlermusik «Mischt am Rueggae»
Die Aelplermakaronen schmecken ausgezeichnet
Die Geisslekloepfer Christoph und Martin Keller
Anziehungspunkt Schiessbude
Daniel Pfeiffer an der Friteuse
Chalä-Chilbi 2013 in Dietikon

Erica Wegmueller aus Schlieren und Monica Koechli aus Geroldswil

Limmattaler Zeitung

Bereits von Weitem sind die Geisslechlepfer und die dumpfen Glocken der Trychlergruppe Dietikon zu vernehmen. Die Bauernsöhne Martin und Christoph Keller sowie Matthias und Patrick Bräm bekunden mit ihren knalligen Chlausgeisseln richtiggehend Spass. Vor den Trychlern laufen eine Ehrendame und ein Mädchen. In den Händen halten sie einen prächtigen Sonnenblumen-Strauss. Dann folgen die wackeren Mannen, die ihre Trychlen in gleichmässigem Takt schwingen. Die 22. Chalä-Chilbi auf dem Dietiker Bauernhof Keller wird stimmungsvoll eröffnet.

Von Anfang an sind die Besucher in Feierlaune. Im grossen Zelt erwartet die Trychlergruppe bereits eine beachtliche Festgemeinde. Hier hallen die Glocken noch dumpfer. Kaum sind sie verstummt, bringt die vierköpfige Ländlermusik «Mischt am Rüggä» eine lüpfige Stimmung ins Zelt.

OK-Präsident Werner von Holzen freut sich an Jubel, Trubel und Heiterkeit: «Das Ziel unseres Festes ist es, die Geselligkeit mit- und untereinander zu pflegen.» Auch für den Metallbau-Lernenden Martin Keller, der an diesem Samstag seinen 19. Geburtstag feiert, ist die Chalä-Chilbi «ein ‹gäbiges› Fest, auf das ich mich jedes Jahr riesig freue.» Gleiches gilt für seinen 20-jährigen Bruder Christoph: «Ich finds cool, wenn ich die Leute jeweils an der Bar beobachten kann.»

Sängerin Diana heizt ein

In der Küche herrscht derweil Hochbetrieb. Vor der dampfenden Friteuse steht Daniel Pfeiffer: «Pommes frites sind natürlich der Renner», meint er lachend. An der Schiessbude erklärt Pius Baggenstoss seinem Sohn Janis das Gewehr. Das Barzelt ist um diese Zeit noch zu.

Dann ertönt erneut der vertraute Trychlersound, um die diesjährigen Gäste, die «Groupe de Sonneurs des Ormonts» anzukündigen. Die welsche Gruppe heizt die Stimmung im Festzelt tüchtig an. «Dieser Auftritt war für uns alle eine tolle Überraschung», freut sich von Holzen.

Noch mehr aber freut er sich auf die Gastsängerin Diana Reichmuth. Die 38-jährige Stimmungssängerin im Dirndl gibt Vollgas und kann das Publikum vom ersten Augenblick an für sich gewinnen. Sie mischt sich unters Volk, steigt auf den Tisch, gibt da ein Küsschen und fasziniert mit ihren volksnahen Liedern. «Dianas Auftritt war wirklich der absolute Hammer», findet Peter Leuzinger, Zeremonienmeister der Urdorfer Fasnachts-Clique Schäflibach. Der Fest erprobte «Leuzi» muss es ja bekanntlich wissen.