1150-Jahr-Jubiläum

Doch kein Schlager von der Bachelorette: Oberengstringen sagt Dorfplatzfest wegen Corona ab

Kurz vor der Durchführung fällt das Dorfplatzfest den Coronamassnahmen zum Opfer. Oberengstringen wird keinen Auftritt der Bachelorette Chanelle Wyrsch erleben – die Sängerin findet das sehr schade.

Im Limmattal wurden alle grossen Feste wegen Corona abgesagt. Alle grossen Feste? Nein, ein Fest blieb standhaft im Kalender stehen – doch nun ist auch das Oberengstringer Dorffest abgesagt worden. Von morgen Donnerstag bis Sonntag hätte der Dorfplatz zum Ort des ­geselligen Zusammenseins werden sollen (die «Limmattaler Zeitung» berichtete).

Aus dem Zusammensein wird wegen den neuen Covid-19-Vorgaben des Regierungsrates nichts. Diese sind laut der ­Gemeinde zu einschneidend – namentlich die Begrenzung auf 100 Personen in Innenräumen. Aus diesem Grund entschied sich das Fest-OK sich nach der Medienkonferenz des Zürcher Regierungsrates vom Montag für eine Absage.

Die Begrenzung in Innenräumen hätte zu Problemen führen können, erklärt Gemeindepräsident André Bender (SVP): «Es ist nicht ganz klar, ob ein Zelt als ein Innenraum gilt. Wegen dem, zusammen mit den anderen neuen Einschränkungen, hat sich das OK schweren Herzens dazu entschlossen, das Fest abzusagen.» Trotzdem sei er froh, dass einem dadurch die immer grösser werdende Last von den Schultern genommen wurde: «Wir wären die Einzigen in der Umgebung gewesen, die in solchen Zeiten ein Fest durchgeführt hätten. Der Druck war schon länger da, aber wegen den neuen Massnahmen ist er nun einfach zu gross.» Das OK habe vor allem in den letzten zwei Wochen vor dem Fest noch einmal alles gegeben «Wir wollten alle noch einen draufsetzen und haben alle daran geglaubt.»

Finanzieller Schaden hält sich in Grenzen

Der finanzielle Schaden soll sich im vierstelligen Bereich halten. Laut Bender ist der Schaden somit relativ tief: «Heute morgen war die Deadline für eine Absage gewesen. Anschliessend hätte der Aufbau begonnen und Einkäufe wären gemacht worden. Aus diesem Grund wurde noch fast nichts investiert, aber wir haben natürlich viel Herzblut und Energie in das Fest gesteckt.» Dass der Regierungsrat die Verschärfung der Massnahmen vorgestern verkündet hat, sei also fast schon Glück im Unglück gewesen.
Mit dem Fest wäre auch das 1150-Jahr-Jubiläum der Gemeinde Oberengstringen gefeiert worden. In einer Festschrift wurde zum ersten Mal seit den 1970er-Jahren die Geschichte der Gemeinde aufgearbeitet. «Die Festschriften haben wir schon erhalten, deswegen werden wir sie an interessierte Bürger schicken», sagt der Bender.

Auch Bachelorette und Sängerin Chanelle Wyrsch findet es sehr schade, dass ihr Auftritt abgesagt werden musste. Sie wäre am Freitagabend am Dorfplatzfest aufgetreten: «Ich habe mich sehr darauf gefreut den Festbesuchern mit meiner Schlagermusik Freude zu bereiten und sie von dieser schwierigen Zeit abzulenken. Ich hoffe, dass dies nächstes Jahr wieder möglich ist.» Das Konzert in Oberengstringen ist nicht das Einzige, dass sie absagen musste. Dieses Jahr musste sie laut eigener
Aussage fast alle Konzerte ab­sagen.

Das nächste Dorfplatzfest am 26. bis 29. August 2021 soll mit dem gleichen Programm stattfinden. «Das Ziel wäre, dass wir das Programm nächstes Jahr wieder aus der Schublade nehmen können. Also auch dieselben Konzerte und Künstler haben können», sagt Bender. Die ganze Arbeit habe somit wenigsten etwas für nächstes Jahr gebracht. Neben der Bachelorette wäre unter anderem auch das Helene-Fischer-Double Cornelia David aufgetreten.

Meistgesehen

Artboard 1