Birmensdorf

Mit vollen Becken und Schutzkonzept öffnet die Badi Geren ihre Tore – für maximal 500 Gäste

Bald kehrt das Leben in die Badi Geren in Birmensdorf zurück.

Bald kehrt das Leben in die Badi Geren in Birmensdorf zurück.

Das Freibad Geren in Birmensdorf startet am Donnerstag in die neue Saison – die letzten Vorbereitungsarbeiten laufen.

Das Warten hat ein Ende. Diese Woche öffnet nun auch das Freibad Geren in Birmensdorf seine Türen. Wie die Gemeinde in einer Mitteilung schreibt, werde die Badi am Donnerstag um 9 Uhr in die neue Saison starten. «Wir sind froh, dass es endlich losgeht», sagt Gesundheitsvorsteher Ringo Keller (SVP) auf Anfrage. Die Becken seien gefüllt. Gestern sei mit der Inbetriebnahme der Badetechnik gestartet worden. Diese Arbeiten sollen heute abgeschlossen werden. «Falls irgendetwas noch nicht klappt, haben wir mit dem Mittwoch noch einen Reservetag eingeplant», so Keller.

Dass die Wiedereröffnung der Badi unter der Woche stattfindet, sei ein bewusster Entscheid gewesen. «Unter der Woche werden weniger Gäste in die Badi kommen als am Wochenende. Das gibt uns die Möglichkeit, unser Sicherheitskonzept zu überprüfen und, wenn nötig, noch Anpassungen vorzunehmen», sagt Keller.

Wie für andere Frei- und Hallenbädern musste auch für die Badi in Birmensdorf ein Schutzkonzept erarbeitet werden, damit das Risiko von Ansteckungen mit dem Coronavirus auf ein Minimum reduziert werden kann. So wird die Besucherzahl entsprechend der Fläche des Freibads Geren auf 500 Gäste beschränkt sein. Am Eingang wird, unter Einhaltung des Mindestabstands von zwei Metern, eine Eintrittskontrolle stattfinden. «Der Ausgang wird sich neu an einem anderen Ort befinden, sodass sich ein- und austretende Gäste nicht kreuzen», sagt Keller.

Auch die Anzahl der Badenden ist je nach Beckengrösse beschränkt. Es gelte daher, den Anweisungen der Bademeister zu folgen. Auf dem Badiareal selber wird auf ein kompliziertes Einbahnsystem verzichtet. Laut Keller setzt man auf die Eigenverantwortung der Gäste. Diese müssen sich überdies darauf einstellen, dass Garderobekästchen ebenfalls nur in beschränkter Anzahl zur Verfügung stehen werden. Sie müssen beim Verlassen der Badi unbedingt geleert werden. Kästchen, die beim Schliessen des Freibads noch belegt sind, werden von den Badmeistern geleert.

Wegen diesen Einschränkungen reduziert die Gemeinde für Einwohnerinnen und Einwohner von Birmensdorf die Preise für Saisonkarten – für Erwachsene von 60 auf 30 Franken, für Kinder von 20 auf 10 Franken. Die übrigen Preise bleiben unverändert. Eine Lösung konnte auch für den Betrieb des Kioskes gefunden werden. «Jemand aus dem Dorf hat sich zur Verfügung gestellt, den Kiosk bis zum Ende der Saison zu betreiben», sagt Keller.

Meistgesehen

Artboard 1