Unterengstringen
Jusztina Kézdi will den Schweizern in ihrem neuen Laden Weine aus ihrer Heimat Ungarn näherbringen

Am Samstag eröffnet das neue Geschäft Vinebration von Jusztina Kézdi an der Zürcherstrasse in Unterengstringen. Neben Weinen bietet sie auch Gourmetprodukte an. Das eigene Lokal ist für sie ein Herzensprojekt.

Carmen Frei
Merken
Drucken
Teilen
Jusztina Kézdi eröffnet in Unterengstringen den Wein- und Delikatessenshop Vinebration.
6 Bilder
Neben ungarischen und anderen europäischen Weinen bietet Kézdi auch Groumetprodukte an.
Mit dem «Vinebration»-Logo auf den Fenstern an der Zürcherstrasse macht das Geschäft auf sich aufmerksam.
Die Oliven und andere Delikatessen bezieht Kézdi aus Italien. Bald könnte laut ihr auch spanisches Olivenöl dazukommen.
Auch Spirituosen hat Kézdi im Sortiment – hier in der Jugendstil-Vitrine präsentiert.
Kézdi hat die verschiedenen Möbel selbst ausgewählt. Es sind viele antike Stücke darunter.

Jusztina Kézdi eröffnet in Unterengstringen den Wein- und Delikatessenshop Vinebration.

Britta Gut

Endlich ist das eigene Lokal fertig: Jusztina Kézdi hat in Unterengstringen eine Heimat für ihre Online-Weinhandlung gefunden und damit «Vinebration» auch in die analoge Welt gebracht. «Nur online Wein zu verkaufen, ist schwierig», sagt die Ungarin. Besonders für sie: Denn Kézdi will dem Limmattal Weine aus ihrer Heimat näherbringen. Niemand kaufe gerne neuen, unbekannten Wein, ohne ihn vorher degustiert zu haben, erklärt sie.

Kézdi ist schon viel auf der Welt herumgekommen. Neben ihrer Heimat hat sie auch schon in Spanien gearbeitet. Die Idee für den Weinhandel kam ihr, als sie in London an einem Projekt arbeitete. «Ich erhielt die Möglichkeit, für ein IT-Projekt in die Schweiz zu kommen. Dann dachte ich mir, hier hat's genug Platz für ungarische Weine», sagt Kézdi. «Sie sind hier noch nicht so bekannt.» Neben den süssen, bekannteren habe Ungarn nämlich auch viele gute trockene Weine zu bieten. Neben dem für Süssweine berühmten Tokaj gebe es viele weitere Regionen, die ausgezeichneten Wein produzieren.

Auf Weinmessen konnte sie sich 2020 nicht verlassen

Normalerweise wäre Kézdi mit ihren Produkten an verschiedenen Wein-Ausstellungen präsent. Bei der Expovina 2018 gewann sie mit einem ihrer Tokajer-Süssweine die Goldmedaille. Doch im vergangenen Jahr fehlte ihr mangels Weinmessen die Plattform, um ihren Wein bekannter zu machen.

Im neuen Lokal an der Zürcherstrasse 4 will Kézdi nun jeden Monat eine Degustation anbieten. Auch will sie ein Abonnement anbieten, bei dem die Kunden jeden Monat ein Paket mit verschiedenen Produkten erhalten. Denn sie verkauft längst nicht nur Weine: Auch Olivenöle, Pestos, verschiedene Cremen auf Olivenbasis und weitere Gourmetprodukte hat sie im Sortiment.

Das Weinsortiment umfasst neben ungarischen Weinen auch italienische, spanische und französische von kleineren Bio-Produzenten und wächst stetig. Sie hat sich bereits durch verschiedene Schweizer Weine probiert und möchte bald einige ins Sortiment aufnehmen. Ein Walliser Wein steht hoch im Kurs, aber auch die Weinregion um den Zürichsee interessiert sie.

Das Lokal hat sie mit viel Liebe zum Detail eingerichtet

Mit «Vinebration» stieg Kézdi 2016 in den Weinhandel ein. Dass sie nun ihr Lokal eröffnen könne, sei ein Herzensprojekt. Deshalb hat sie für die Einrichtung viel Zeit aufgewendet. Einige antike Möbel schmücken den Innenraum des Geschäfts, darunter ein ausgedienter Servierwagen, ein alter Rollwagen aus einer Porzellanfabrik und eine Vitrine aus Jugendstilzeiten. Die Wände sind bedeckt mit Regalen, in denen Weinflaschen mit spezieller Beleuchtung in Szene gesetzt werden.

Von der Strasse aus laden die Schriftzüge an den Scheiben bereits zu einem Besuch ein, nur ein Banner möchte Kézdi noch hinzufügen. Damit die Sonne dem Wein und den Lebensmitteln nicht schadet, hat sie ausserdem spezielle Folien an den Fenstern anbringen lassen. Mit dem Ladenlokal habe sie nun Glück gehabt. «Nadja, die Vormieterin, ging in Pension», sagt Kézdi.

«Ich habe schon immer gedacht, dass dieses Geschäft perfekt ist.»

Die zentrale Lage hätte sie überzeugt. Zudem sei es zu Fuss nur wenige Minuten von ihrem Zuhause entfernt. Deshalb lagern nun Weine, Olivenöle und Spirituosen, wo früher Kleider und Accessoires angeboten wurden.

Der Weinhandel ist nur eines ihrer vielen Standbeine

Eigentlich ist die neue Weinhandlung und der Weinhandel nur eine von vielen Tätigkeiten von Jusztina Kézdi. Die 44-Jährige studierte Wirtschaft und Marketing und absolvierte zusätzlich eine Sportausbildung. So begann sie, in der IT-Branche zu arbeiten, und war später auch in der Wirtschaftsinformatik tätig. «Aber ich bin keine Programmiererin», stellt sie klar. Nebenbei ist sie auch als Yogalehrerin aktiv. Damit ihre verschiedenen Aktivitäten und Jobs aneinander vorbeikommen, ist das Geschäft an der Zürcherstrasse jeweils von Donnerstag bis Samstag geöffnet.

An diesem Samstag eröffnet Kézdi «Vinebration». Anfang Mai will sie ihre Präsenz in Unterengstringen zudem mit einem grossen Eröffnungswochenende einläuten. Dann hofft sie, ihre Kundschaft bei Wein, Häppchen und schönem Wetter begrüssen zu dürfen.