Urdorf
«Jetzt wollen wir Leben in den Verein bringen»: Der Familienverein sucht Vorstandsmitglieder und Kafi-Hilfen

Gesucht sind eine verantwortliche Person für das Familienzentrum mit dem Kafi Bürzelbaum sowie ein Vorstandsmitglied für die Erwachsenenbildung. Schon bald dekoriert der Familienverein ein Adventsfenster.

Virginia Kamm
Drucken
Teilen
Trotz Pandemie konnte der Familienverein Urdorf diesen Sommer einige Anlässe durchführen, so zum Beispiel das Sommerfest.
5 Bilder
227 Mitglieder hat der Familienverein insgesamt.
Denise Imhof hofft, dass auf dem nächsten Halbjahresprogramm wieder viele Anlässe stehen werden.
Auch einen Flohmarkt veranstaltete der Familienverein.
Der Familienverein organisiert regelmässig offene Turnhallen.

Trotz Pandemie konnte der Familienverein Urdorf diesen Sommer einige Anlässe durchführen, so zum Beispiel das Sommerfest.

zvg

«Seit Beginn der Coronapandemie ist der Familienverein Urdorf etwas in den Hintergrund getreten», sagt Denise Imhof, die seit diesem April im Vereinsvorstand für das Ressort Öffentlichkeit und Publikationen zuständig ist. Damit soll nun Schluss sein: «Jetzt wollen wir im Dorf wieder stärker präsent sein und Leben in den Verein bringen», sagt sie. Doch dafür ist er auf helfende Hände angewiesen. An Mitgliedern fehlt es ihm zwar nicht: Stolze 227 Personen stehen auf der Liste. Die Anzahl ist stabil. Aber im Vorstand und bei den Helferinnen und Helfern des Kafi Bürzelbaums besteht noch Luft nach oben.

Sieben verschiedene Aufgabenfelder deckt der Vorstand des Familienvereins Urdorf ab. Zurzeit sind aber nur fünf Plätze besetzt. Und drei der Vorstandsmitglieder sind erst seit April dabei. «Wir sind auf der Suche nach einer verantwortlichen Person für das Familienzentrum mit dem Kafi Bürzelbaum und nach einem Vorstandsmitglied für das Ressort Erwachsenenbildung», sagt Imhof. Seit zwei Monaten wirbt der Verein deshalb fleissig bei seinen Mitgliedern: «Wir sprechen die Leute an unseren Anlässen direkt auf den Vorstand an», sagt sie. «Es ist aber sehr schwierig, jemanden zu finden, der unentgeltlich Zeit und Herzblut reinstecken will.»

Wegen fehlender Helfer musste das Café schon geschlossen bleiben

Im Kafi Bürzelbaum, das täglich offen ist und Eltern und deren Kindern einen Ort für Austausch und Entspannung bietet, sind bis zu 20 freiwillige Helferinnen und Helfer tätig. Trotzdem ist der Verein froh um weitere Unterstützung: «Es ist in letzter Zeit schon vorgekommen, dass das Kafi geschlossen bleiben musste oder Vorstandsmitglieder eingesprungen sind», sagt Imhof. Gerade auf den Winter hin rechne der Familienverein mit noch mehr Besucherinnen und Besuchern. Dies auch, weil das Café als soziale Institution gilt und daher kein Covid-Zertifikat für den Zutritt nötig ist. «Das Praktische ist, dass auch Mütter helfen können, schliesslich haben die Kinder im Kafi genug Beschäftigungsmöglichkeiten», sagt sie.

Der 2006 gegründete Familienverein bleibt trotz der steigenden Corona-Fallzahlen nicht untätig im Advent: So gestaltet er zum dritten Mal in Folge eines der Urdorfer Adventsfenster im Familienzentrum. Am Mittwochnachmittag, 1. Dezember, können alle Interessierten Sterne aus Transparentpapier basteln oder vorbeibringen und so das Fenster mitgestalten. Imhof sagt:

«Unser Ziel ist, 227 Sterne zusammenzubekommen und so unsere Anzahl Mitglieder im Fenster zu zeigen.»

Am 8. Dezember um 18 Uhr wird das Fenster dann feierlich mit Glühwein und Hotdogs eröffnet.

Den jährlichen Chlauszmorge, der am 3. Dezember auf dem Programm gestanden wäre, musste der Familienverein hingegen kürzlich wegen der steigenden Corona-Fallzahlen absagen. «Wir hoffen dafür, dass auf dem nächsten Halbjahresprogramm wieder viele Anlässe stehen werden», sagt Imhof.

Aktuelle Nachrichten