Dietikon

Sie holen AC/DC zurück auf die Bühne: Peter Metzingers Band 300 rockt das Gleis 21

Die Band 300 um den Lead-Gitarristen und Dietiker FDP-Gemeinderat Peter Metzinger (ganz rechts) auf der Bühne des Gleis 21.

Die Band 300 um den Lead-Gitarristen und Dietiker FDP-Gemeinderat Peter Metzinger (ganz rechts) auf der Bühne des Gleis 21.

Am Donnerstagabend gab die Band 300 um FDP-Gemeinderat Peter Metzinger ihr einziges Konzert dieses Jahr. Dabei präsentierte die fünfköpfige Truppe auch ein neues, eigenes Lied.

Inspiriert von den 300 Spartanern, die 480 vor Christus die Demokratie verteidigten, hat sich die Band 300 zum Ziel gesetzt, den spartanischen Rock’n’Roll von AC/DC zu verteidigen und mit neuem Leben zu erfüllen. Dieses Ziel verfolgte die Band auch am Donnerstagabend, als sie im Dietiker Gleis 21 aufspielte.

«Unsere Musik reduziert sich aufs Minimum, ist aggressiv und laut, spartanisch eben», sagt Lead-Gitarrist Peter Metzinger. Seit drei Jahren covert seine Band 300 Hits der australischen Hard-Rock-Gruppe AC/DC und andere Rock-Klassiker.

Eine Hommage an AC/DC

«Unsere Musik reduziert sich aufs Minimum, ist aggressiv und laut, spartanisch eben», sagt Lead-Gitarrist Peter Metzinger. Seit drei Jahren covert seine Band 300 Hits der australischen Hard-Rock-Gruppe AC/DC und andere Rock-Klassiker. 

Die Band, in welcher der Dietiker FDP-Gemeinderat Peter Metzinger die Lead-Gitarre spielt, covert seit drei Jahren Songs der australischen Hard-Rock-Gruppe AC/DC und andere Rock-Klassiker. Seit diesem Jahr spielt sie nun auch eigenes Material. Ihr erstes Lied trägt den Titel «300 We Are» und ist eine Hommage an Klassiker wie «Highway To Hell» und die Zeit von AC/DC mit Sänger Bon Scott. «Unsere Musik reduziert sich aufs Minimum, ist aggressiv und laut, spartanisch eben», sagt Metzinger. Dabei verpasst Sängerin Lilly Mucibabic mit ihrer röhrenden Stimme den Songs jeweils ihre eigene Note. Zur Band gehören zudem George Emmanouelidis (Schlagzeug), Mattias Cattepoel (Bass) und Fabian Furger(Gitarre).

«Der Auftritt im Gleis 21 war für die Band eine Premiere. «Es war unser erster öffentliche Auftritt. Bisher haben wir nur an internen Anlässen gespielt», sagt Metzinger. Aufgrund der steigenden Infektionszahlen gehe er davon aus, dass das Konzert im Coronajahr das einzige bleiben wird. Daher habe man den Auftritt unter Einhaltung aller Corona-Regeln voll ausgekostet, sagt Metzinger. «Das Publikum war toll und hat gut mitgemacht. Wir hatten sehr viel Spass.» (liz)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1