Zürich

Stadtzürcher Angestellte sollen weniger fliegen

962 Flugreisen absolvierten städtische Angestellte und Behördenmitglieder im vergangenen Jahr. (Themenbild: Patrick B. Kraemer/Keystone)

962 Flugreisen absolvierten städtische Angestellte und Behördenmitglieder im vergangenen Jahr. (Themenbild: Patrick B. Kraemer/Keystone)

Die Stadt Zürich wird zwar rot-grün regiert – in Sachen Flugreisen präsentiert sich aber ein weniger klimafreundliches Bild. Die Zahl der Dienstreisen per Flugzeug ist in den vergangenen Jahren gestiegen.

962 Flugreisen absolvierten städtische Angestellte und Behördenmitglieder im vergangenen Jahr. Vier Jahre zuvor waren es noch knapp 100 Flüge weniger. Von den rund 960 Flugreisen waren die meisten Europa-Flüge. Registriert wurden aber auch 83 Interkontinental-Reisen.

Dies geht aus einer Stadtratsantwort auf eine GLP-Anfrage hervor, die am Donnerstag publiziert wurde. Zufrieden ist der Stadtrat mit der Situation nicht. Er werde sich vertieft mit dem Thema auseinandersetzen. Ziel sei es, wo betrieblich möglich die Flugreisen zu reduzieren.

Betriebsbesichtigungen, Kongresse

Der Stadtrat listet mehrere Fälle auf, in denen die städtischen Angestellten das Flugzeug als Transportmittel wählten: Etwa Besichtigungen von Produktionsanlagen im Ausland, internationale Kongresse oder Ausbildungen. Eine solche fand etwa in Amsterdam statt. Dort übten die Feuerwehrleute des Flughafens die Brandbekämpfung in Grossraumflugzeugen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1