Tennis

Timea Bacsinszky und Grasshoppers: Jetzt messen sich die Urdorferinnen mit nationalen Grössen

Das Mannschaftsfoto vom TC Weihermatt nach dem Aufstieg im letzten Jahr: Joanne Züger, Marie Mettraux, Sina Züger, Sarah Schärer, Isabella Bellotti, Lisa Küng und Jenny Dürst. Es fehlen: Julia Grabher, Lena Rüffer und Leonie Küng.

Die Frauen des TC Weihermatt starten ihr Abenteur in der Nationalliga A. Die Urdorferinnen wollen unter die Top 4 kommen – treffen auf ihrem Weg dorthin jedoch auf eine starke Konkurrenz.

Am kommenden Dienstag gilt es ernst für das erste Damenteam des TC Weihermatt: Mit dem Auswärtsspiel in Chiasso startet das Interclub-Team in das Abenteuer Nationalliga A. Innerhalb einer Woche absolvieren die Frauen gleich vier Partien. Zu Höhepunkten werden die beiden Heimspiele gegen Sursee am 3. August (11 Uhr) und das Derby gegen die amtierenden Meisterinnen der Grasshoppers am 6. August (12 Uhr). Der Eintritt für beide Spiele ist gratis.

Obwohl der Klassenerhalt bereits gesichert ist, weil sich im Vorfeld ein Team zurückzog, wollen die Urdorferinnen nicht bloss mitspielen. «Unser Ziel ist es, unter die ersten vier zu kommen», sagt die Kommunikationsverantwortliche Susanna Vanek. Denn die ersten vier Teams qualifizieren sich für das Finalwochenende am 10. und 11. August.

Um dieses Ziel zu erreichen, haben sich die Urdorferinnen für den Kampf um die nationale Tenniskrone mit der Tschechin Anastasia Zarycka, Nummer 231 der Weltrangliste, verstärkt. Wieder mit dabei ist auch Rückkehrerin Jenny Dürst, die letzte Saison verletzungsbedingt passen musste. Ihre Familie wird Zarycka während dem Turnier beherbergen, erzählt Vanek. Neu dabei sind Valentina Ryser und Sarah Schärer. Die Österreicherin Julia Grabher (240) und die Deutsche Lena Rüffer (476) spielten bereits letzte Saison für Urdorf.

Neu wird Trainer Renato Bellotti von seiner Tochter Isabella unterstützt, die selbst lange für das Team im Einsatz stand. Wegen ihrem Studium greift sie selbst nicht ins Geschehen ein.

Die Konkurrenz ist gross: Für Nyon läuft etwa die ehemalige Top-10-Spielerin Timea Bacsinszky auf, die Grasshoppers haben sich mit der erfahrenen Luxemburgerin Mandy Minella verstärkt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1